Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

FRÜHZEITIGE BÜRGERBETEILIGUNG FÜR DEN BEBAUUNGSPLAN 1 - 14 B MOLKEMARKT/KLOSTERVIERTEL IM BEZIRK MITTE

Pressemitteilung vom 23.09.2003

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung teilt mit:

Das Stadtquartier Molkenmarkt/Klosterviertel in unmittelbarer Nachbarschaft zum Nikolaiviertel gehört zum ältesten Teil von Berlin. Seine außergewöhnliche stadtpolitische Bedeutung ergibt sich in erster Linie aus seiner attraktiven Innenstadtlage als Teil des historischen Zentrums. Durch den öffentlichen Personennahverkehr gut angeschlossen gibt es hier hervorragende Voraussetzungen zur Rückgewinnung einstiger städtischer Qualitäten. Es wird eine urbane Mischung unterschiedlicher Funktionen mit einem erheblichen Anteil von Wohnen angestrebt. Vielfältige gastronomische und kulturelle Einrichtungen sollen dem Quartier ein besonderes Flair geben. Auch aus touristischer Sicht ist das Quartier von besonderer Bedeutung; nach der Umgestaltung wird das Nikolaiviertel mit dem Klosterviertel über das Bindeglied des neu entwickelten Molkenmarktes verknüpft werden können.

Exemplarisch für die geplante Entwicklung soll der historische Jüdenhof als lebendiges innerstädtisches Wohnquartier am authentischen Ort wieder entstehen. Die Stiftung „Zum Grauen Kloster“ will die ehemalige Klosterschule des Gymnasiums an ihren angestammten Platz zurück bringen. Dazu ist auch der Umbau der als Bundesfernstraße klassifizierten Grunerstraße erforderlich. Der Straßenumbau wird die verkehrlichen Be-lange in angemessener Weise berücksichtigen. Auf der Grundlage des Planwerks Innenstadt ist bereits die planerische Detaillierung der Verkehrsführung erfolgt. Die Funktion des Verkehrszuges als innerstädtische Hauptverkehrsstraße wird in vollem Umfang gewahrt bleiben.

Die Umsetzung der Planung erfordert umfangreiche Maßnahmen zur Erschließung und zur Bodenordnung. Dies ermöglicht, Bauflächen wieder zu aktivieren, was finanzpolitisch und wirtschaftspolitisch von herausragender Bedeutung für die Stadt ist. Gemeinsam mit dem Liegenschaftsfonds sollen die Flächen parallel zur Schaffung des Planungsrechts vermarktet werden.

Die Entwicklung der Planungskonzeption erfolgte in Abstimmung mit dem Bezirk Mitte.
Diese konstruktive Zusammenarbeit wird im weiteren Planungsverfahren fortgeführt werden.
Im Rahmen der im Oktober stattfindenden frühzeitigen Bürgerbeteiligung, bei der Pläne und Konzeptionen vorgestellt werden, wird in der Behrenstraße 42 ab dem 1. Oktober 2003 eine ergänzende Ausstellung zur Historie des Planungsgebietes präsentiert.

Als Auftaktveranstaltung wird heute eine öffentliche Erörterungsveranstaltung unter Leitung von Herrn Senatsbaudirektor Dr. Stimmann durchgeführt. Hierbei werden den interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Konzeptionen für diesen stadtstrukturell zentralen Bereich erläutert und mit ihnen erörtert.

Frühzeitige Bürgerbeteiligung:
Zeit: 1. bis 31. Oktober 2003, Montag bis Freitag, von 8.00 – 18.00 Uhr Erläuterung der Ziele, Zwecke und Auswirkungen der Planung nach telefonischer Vereinbarung unter der Tel.-Nr. 9020-5101/5518/5526 Ergänzend wird eine Ausstellung über die historische Entwicklung des
Molkemarktes/Klosterviertels bis zum 28. November 2003 präsentiert.
Ort: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Dienstgebäude Behrenstraße 42,
OG, vor den Räumen 126 – 129

Rückfragen:
Petra Reetz
Telefon: 9012-5800
E-Mail: petra.reetz@senstadt.verwalt-berlin.de