Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

1 Million €

Pressemitteilung vom 04.12.2003

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung teilt mit:

Weitere 11 erfolgreiche ÖKOPROFIT® Betriebe werden in Berlin ausgezeichnet

Die 11 Teilnehmer des vierten Kurses werden Einsparungen in Höhe von knapp 400.000 € erzielen. Als Umweltentlastung können seit dem Start des Projektes insgesamt alle 35 aus-gezeichneten ÖKOPROFIT-Betriebe 1.563.421 kWh/a Energieeinsparung, einen um 60.054 m3 reduzierten Wasserverbrauch und 211 t weniger Abfall bilanzieren. Dies entspricht einer Gesamteinsparung von mehr als 1 Million €.
Weitere 15 Betriebe befinden sich zur Zeit im 5. ÖKOPROFIT-Kurs auf dem Weg.
Umweltgerechtes Wirtschaften ist profitabel! Der Beweis wird auch durch die 4. ÖKOPROFIT-Reihe eindrucksvoll erbracht. Die 11 Unternehmen der vierten von insgesamt fünf ÖKOPROFIT-Workshopreihen erreichten durch Maßnahmen zur Energieeinsparung, zur Senkung des Wasser-verbrauchs, durch Abfallreduzierung und Materialeinsparungen eine deutliche Senkung betriebli-cher Kosten in Höhe von knapp 400.000 Euro. Der effiziente Umgang mit Ressourcen steigert so den ökonomischen Erfolg des Unternehmens und entlastet gleichzeitig unsere Umwelt, vor allem, wenn es sich um jährliche Einsparungen handelt. Heute werden 11 Berliner Unternehmen für ihr Engagement im Umweltschutz zum ÖKOPROFIT® Betrieb 2003 von den ÖKOPROFIT-Initiatoren, der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, der Handwerkskammer Berlin, der UVB Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg e. V. und der IHK Berlin ausgezeichnet.

Die Auszeichnung zum ÖKOPROFIT® Betrieb Berlin 2003 erhalten:

STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH mit den Standorten Werbellinstraße 12, Hermannstr. 208, Hoeppnerstraße 104 und Groß-Berliner-Damm 73 b:

Die STADT UND LAND konnte auf guten Resultaten in Sachen Umweltschutz aufbauen. Insbe-sondere die Klimawette ihrer Azubis sorgte im Jahr 2001 für öffentliche Anerkennung. Im Rahmen eines Umweltmanagements gelang es der STADT UND LAND, nunmehr ein ganzes Paket von ÖKOPROFIT-Maßnahmen umzusetzen und für 2004 zu planen. Die STADT UND LAND rechnet mit Einsparungen von ca. 120.000 €, insbesondere dank einer drastischen Senkung des Verbrauchs von Papier und anderen Materialien. Eine wichtige Basis dafür bildete die Ressourcen sparende, EDV-gestützte Büro-Organisation, wie zum Beispiel die Einführung der elektronischen Mieterakte. Spürbare Stromeinsparungen brachte auch der Einsatz neuer, moderner Computer-Bildschirme mit sich. Ein nächster wichtiger Schritt wird mit der Senkung des Wärmeverbrauchs in den Bürogebäuden durch Modernisierungsmaßnahmen und optimale Regelung der Heizungs-anlagen gegangen. Auch die weitere Verringerung des Abfalls steht auf der Agenda. Das Öko-Team der STADT UND LAND motivierte die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, einen ganz persönli-chen Beitrag zum Gelingen des Projektes zu leisten. So steigt man denn jetzt viel öfter vom Privat-PKW auf die Öffentlichen um. Ein BVG-Firmenticket war ein wichtiger Anreiz dafür. Nicht zuletzt unterzog man den STADT UND LAND-Fuhrpark einer kritischen Bestandsaufnahme und opti-mierte ihn. Eine Nichtraucherregelung für die Arbeitsplätze soll die eigene Gesundheit wie auch die Umwelt gleichermaßen schonen.
Druckerei Humburg: Die moderne Offsetdruckerei fertigt hochwertige Werbedruckerzeugnisse vom Entwurf bis zum Versand aus einer Hand. Im Jahr 2003 wurde eine eigene, 1.500 m² große Produktionshalle auf eigenem Grundstück in Pankow-Buchholz ausgebaut. An diesem Standort entstand in nur 4 Monaten Bauzeit eine vernetzte Druckerei mit voll digitalisierter Druckvorstufe. Die Ergebnisse der Ökoprofit – Workshops flossen direkt in die Bauplanung ein: Versickerung des Regenwassers und Anlagenbegrünung, eine intelligente und in Produktionszonen unterteilte Be-heizung und Beleuchtung zur Energieeinsparung, Veränderungen an der Datenverarbeitung und verbesserte Prüfmöglichkeiten zur Reduzierung von Makulatur und eine optimale Lagerung von Gefahrstoffen sind nur ein Teil der Maßnahmen. Der wirtschaftliche Nutzen der Einsparungen wird mit 5.000 € pro Jahr geschätzt.

E. Schlosser GmbH:

Die Eberhard Schlosser GmbH ist ein mittelständisches Familienunternehmen mit Sitz in Berlin-Wedding. Das Unternehmen ist seit 1909 tätig und arbeitet als Groß- und Einzelhändler von Nutzfahrzeug-Ersatzteilen. Den größten Nutzen hat ÖKOPROFIT für das Unternehmen im Bereich Rechtssicherheit entfaltet. Ohne das Projekt wären wir uns unserer Situation sicherlich nicht be-wusst geworden, wären also gar nicht aktiv geworden. Trotz hoher Investitionssumme (€20.000) und daher zunächst nicht unbedingt ersichtlichem Profit, war das Projekt durchaus ein Gewinn. Die genaue Beleuchtung der im betrieblichen Umweltschutz relevanten Abläufe sowie deren orga-nisatorische Verankerung stellen nicht zu vernachlässigende Errungenschaften dar. In unserem Hause wurde ein wichtiger Prozess für die Zukunft angestoßen.

NILES Werkzeugmaschinen GmbH:

Das traditionsreiche Unternehmen NILES wurde 1898 in Berlin gegründet und produziert heute Profilschleifmaschinen zum Bearbeiten von zylindrischen Zahnrädern und Profilen im Durchmes-serbereich bis 4200 mm. Die Kunden in aller Welt können auf diesen Maschinen Außen- und/oder Innenverzahnungen höchster Qualität für Anwendungen in der Energietechnik, der Schiff- sowie Luftfahrt und dem allgemeinen Maschinenbau schleifen. Die Teilnahme am “ÖKOPROFIT-BERLIN” bestätigte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die effektive und ressourcenschonende Arbeit im Unternehmen, die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften und zeigte Kosteneinspa-rungspotentiale auf, die in Summe mehrere tausend Euro betragen.

MKPI Marketing AG:

Man könnte meinen, im Laufe eines über 10jährigen Firmenlebens und mit einem durchorgani-sierten Digitaldruck-Produktionsprozess hätte man alle Einsparmöglichkeiten ausgeschöpft. Aber weit gefehlt. Die Beschäftigung mit dem „Projekt ÖKOPROFIT“ hat Potentiale aufgezeigt, die dem Unternehmen jährlich zusätzliche 2.150,- Euro Einsparungen bringen. Und außerdem auch ökolo-gisch Sinn machen. So konnten durch die Optimierung des Produktionsprozesses und durch ef-fektiven Materialeinsatz Kosten in Höhe von 950,- Euro für Papier und in Höhe von 1.200,- Euro für Elektroenergie gespart werden. Es lohnt sich also doch, intensiver über Umweltbewusstsein nachzudenken. Für die MKPI Marketing AG ist diese Auszeichnung zum „Berliner ÖKOPROFIT Betrieb“ der erste Schritt beim Aufbau eines betrieblichen Umwelt- und Qualitätssicherungsmana-gement-Systems. Am Ende soll die Erlangung der Validierung nach EMAS oder der Zertifizierung nach ISO 14001 stehen.

Kindertagesstätte Pestalozzistraße:

In der Kindertagesstätte des Bezirksamts Charlottenburg/Wilmersdorf in der Pestalozzistr. 17 wer-den ca. 140 Kinder im Alter von 6 Monaten bis 10 Jahre ganztags von 19 pädagogischen Mitar-beiter/Innen, einer Köchin, einer Küchenarbeiterin und einer Wirtschaftskraft betreut. Etwa 30 % der Kinder sind nichtdeutscher Herkunft. Die Mitarbeiter/Innen haben sich sehr engagiert für die Teilnahme an dem Projekt entschieden, obwohl es für sie eine zusätzliche Belastung darstellt. Die Finanzierung ist ausschließlich durch Sponsoring erfolgt. Es liegt auf der Hand, dass OEKOPRO-FIT in einer solchen Einrichtung schwerpunktmäßig in der erzieherischen Arbeit, der Sensibilisie-rung und im Verhaltensbereich zu erzielen ist. Erfreulicherweise sind aber auch schon im Projekt-zeitraum konkrete Einsparungen im Energiebereich zu verzeichnen: 880 € beim Stromverbrauch und 215 € bei Fernwärme. Der Kontakt zwischen KITA und Bezirksamt wird sich intensivieren, um auch nach der Auszeichnung zum „Ökoprofit-Betrieb 2003“ weiterhin erfolgreich zu sein.

Paulinenhaus Krankenhausanstalt e. V.:

Wir sind ein Krankenhaus der inneren Medizin mit der Fachausrichtung kardiologischer Nachsorge zur Versorgung herzchirurgischer Patienten. Durch ÖKOPROFIT haben wir ein wirkungsvolles Umwelt-Team für unser Haus gegründet. Die ersten Ergebnisse werden mit den Umwelt-Leitlinien und dem Handbuch zur Abfallwirtschaft schon gelebt. Durch unser noch laufendes Projekt „Strom sparen“ und die erweiterte Abfalltrennung werden wir im kommenden Jahr über 4000 € sparen. Durch unser Intranet gelang es uns eine Gesetzes Text Sammlung und andere Umweltinformatio-nen allen Mitarbeitern zugänglich zu machen. Unser Umweltbewusstsein wächst !

CHARITÉ – Universitätsmedizin Berlin
Campus Benjamin Franklin
ist ein Universitätsklinikum und zugleich Krankenhaus der Maximalversorgung und Unfallschwer-punktkrankenhaus. Es ist Forschungsstätte für viele WissenschaftlerInnen, Lehrstätte für insge-samt 4.100 MedizinstudentInnen sowie Arbeitgeber für rund 4.000 Beschäftigte. Durch die wäh-rend des Umweltprojektes erarbeiteten Maßnahmen rechnet das Haus mit Einsparungen von 234.800 € jährlich. Davon wurden bereits jetzt 122.200 € erreicht. Darüber hinaus wurde die Rechtssicherheit im Umweltschutz verbessert, der Umgang mit Gefahrstoffen optimiert und der Umweltschutz im Management manifestiert. Die Umweltschutzarbeit hat sich zu einem dynami-schen Prozess entwickelt.

Rückfragen:
Petra Reetz
Telefon: 9012-5800
E-Mail: petra.reetz@senstadt.verwalt-berlin.de