Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

MODERNER STRAFVOLLZUG IN BERLIN: FRANKREICHS JUSTIZSTAATSSEKRETÄR INFORMIERT SICH ÜBER BERLINER JUSTIZVOLLZUGSANSTALTEN

Pressemitteilung vom 22.07.2003

Die Senatsverwaltung für Justiz teilt mit:

Justizstaatssekretär Christoph Flügge begrüßt morgen in der Justizvollzugsanstalt Tegel eine hochrangige Delegation aus Frankreich zum Thema „Strafvollzug in der Bundesrepublik Deutschland“ und informiert über die baulichen Voraussetzungen für einen modernen und effektiven Strafvollzug. Der Staatssekretär im Französischen Justizministerium Pierre Bedier besichtigt bei seinem Besuch in Deutschland unter anderem gemeinsam mit der Vizepräsidentin der nationalen Menschenrechtskommission Nicole Guedj die Berliner Justizvollzugsanstalten Tegel und Hakenfelde, um sich vor allem ein Bild über die baulichen Gegebenheiten dieser Anstalten zu machen.

Justizstaatssekretär Christoph Flügge: „Beispielhaft für den Berliner Justizvollzug zeigen diese beiden Anstalten, dass Behandlung der Gefangenen und Sicherheit der Bevölkerung mit modernen Methoden gewährleistet wird.“

Die Justizvollzugsanstalt Tegel ist mit einer Fläche von 130.000 m² und zur Zeit 1.672 Gefangenen Deutschlands größte Vollzugsanstalt. Die geschlossene Anstalt, in der auch lebenslange Freiheitsstrafen vollstreckt werden, besteht aus drei Teilanstalten, die bereits 1898 entstanden sowie einer Sozialtherapeutischen Anstalt von 1970 und zwei weiteren Teilanstalten, die in den 80er Jahren dazugekommen sind. In der Anstalt sind teilweise umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen abgeschlossen, aber auch noch weitere in Planung.
In der Justizvollzugsanstalt Hakenfelde wird offener Strafvollzug vollstreckt. Die moderne und neugebaute Anstalt ist seit Februar 1998 in Betrieb. Zur Zeit befinden sich dort 437 männliche Gefangene zur Verbüßung einer Freiheitsstrafe.

Die Französische Delegation setzt sich wie folgt zusammen:
Herr Pierre BEDIER, Secrétaire d’Etat aux programmes immobiliers de la Justice, Herr Jean-Luc WARSMANN, Député, Frau Nicole GUEDJ, avocate, Vice-Présidente de la Commission nationale consultative des droits de l’homme, Herr Jérôme SEGUY, conseiller technique, Herr François Maillard, conseiller technique, Herr Frederic BAAB, französischer Verbindungsbeamter im Bundesministerium der Justiz

Rückfragen:
Andrea Boehnke
Telefon: 9013-3633
E-Mail: pressestelle@senjust.verwalt-berlin.de