Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Bestimmungen für Einreisen in die Vereinigten Staaten von Amerika werden geändert

Pressemitteilung vom 29.08.2003

Das Landeseinwohneramt Berlin teilt mit:

Die Bestimmungen für Einreisen in die Vereinigten Staaten von Amerika werden geändert. Von den geplanten Änderungen werden auch deutsche Staatsangehörige in nicht unerheblichem Maße betroffen sein.

Die bisherige Regelung, dass die Einreise in die USA bis zu einer Aufenthaltsdauer von 90 Tagen ohne Visum erfolgen kann, wird ab dem 1. Oktober 2003 nur noch bedingt gelten.

Für eine visumfreie Einreise in die USA müssen ab dem 1. Oktober 2003 alle Reisenden im Besitz eines eigenen, maschinenlesbaren Reisepasses (Europapasses) sein; Kinderausweise und Einträge der Kinder in den Reisepass der Eltern werden für eine Einreise ohne Visum nicht mehr anerkannt.

Reisende, die nur im Besitz eines vorläufigen (nicht maschinenlesbaren) Reisepasses sind, müssen sich rechtzeitig um die Eintragung eines Visums in ihren Pass bemühen.

Bei beabsichtigten Reisen in die USA wird daher empfohlen, rechtzeitig die Ausstellung eines Reisepasses zu beantragen.

Rückfragen:
SybilleTeshmer
Telefon: 90269 1202
E-Mail: sybille.teshmer@lea.verwalt-berlin.de