Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

REINIGUNGSMITTEL AUS DER TÜRKEI MIT VERÄTZUNGSGEFAHR

Pressemitteilung vom 20.03.2003

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz teilt mit:

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz warnt vor dem Gebrauch eines türkischen Reinigungsmittels des Herstellers Levent Kimya San aus Antalya. Es handelt sich um das Reinigungsmittel der Marke Por Çöz – Rust Dissolvant, das aus Salpetersäure in einer Konzentration von 23 % besteht. Bei dem Gebrauch dieses Mittels besteht die Gefahr der Verätzung von Haut und Augen und die Gefahr, giftige Dämpfe einzuatmen. Die Kennzeichnung ist vor allem in türkischer Sprache. Auf der Rückseite der Flasche befinden sich zwar eine Gebrauchsanweisung in deutscher und englischer Sprache, doch die Warnhinweise sind für die Verbraucherinnen und Verbraucher völlig unzureichend.

Das Mittel wird von verschiedenen Großhändlern aus der Türkei nach Deutschland importiert. Die verantwortlichen Importeure haben das beanstandete Produkt, das in einer 900 ml großen blauen Plastikflasche angeboten wurde, zurückgerufen. Darauf verweist das Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Würtemberg.

Das beanstandete Produkt wird bundesweit vor allem in türkischen Einzelhandelsgeschäften als Kalk- und Rostlöser verkauft. Auch in Berlin war dieses Erzeugnis auf dem Markt. Die Veterinär- und Lebensmittelaufsichtsämter überwachen den Rückruf aus den Berliner Geschäften. Verbraucherinnen und Verbraucher können dieses Reinigungsmittel jedoch noch zu Hause haben. Es sollte unter keinen Umständen mehr gebraucht werden.

Die Gebrauchsanweisung des beanstandeten Produktes ist nachzulesen im Internet unter www.mlr.baden-wuerttemberg.de.

Rückfragen:
Roswitha Steinbrenner
Telefon: 9028-2743
E-Mail: Roswitha.Steinbrenner@sengsv.verwalt-berlin.de