Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

AM 26. SEPTEMBER 2003: 1. LANGE NACHT DES VERBRAUCHERSCHUTZES

Pressemitteilung vom 08.07.2003

Die Seantsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz teilt mit:

In diesem Jahr wird die Berliner Verbraucherzentrale 50 Jahre alt. Sie ist die älteste derartige Einrichtung bundesweit. Aus Anlass dieses Jubiläums veranstaltet die für Verbraucherschutz zuständige Verwaltung am Freitag, dem 26. September 2003, die erste Lange Nacht des Verbraucherschutzes in Berlin. Damit ist Berlin auf diesem Feld Vorreiter: Eine solche Lange Nacht des Verbraucherschutzes hat es bislang in Deutschland noch nicht gegeben.

Verbraucherschutz greift immer dort, wo Verbraucherinnen und Verbraucher informiert und vor Fehlentscheidungen bewahrt werden. Gerade Behörden tragen durch Beratung, Information und Gewährleistung staatlicher Qualitätsvorgaben ein Gutteil des Verbraucherschutzes. Doch auch Unternehmen selbst haben derartige Instrumente schon vielfach eingeführt. Die Lange Nacht des Verbraucherschutzes bringt all diese Aktivitäten geballt und informativ auf den Punkt. Genauer: Auf 10 Standorte überall im Stadtgebiet, die sich jeweils einem Schwerpunkt zuwenden. Diese sind u. a. Gesundheit und Verbraucherinformationen am Standort des früheren Krankenhauses Moabit, Ernährung und Bewegung in der Domäne Dahlem oder verbrauchergerechtes Wohnen am Standort OBI Markt in Mahlsdorf.

Die Lange Nacht des Verbraucherschutzes findet am Freitag vor dem Berlin-Marathon zwischen 17.00 und 24.00 Uhr statt. Schon 50 Behörden, Kammern, Verbände und Unternehmen haben ihre Teilnahme zugesagt. Neben Verbraucherinnen und Verbrauchern sollten sich auch Fachleute das Datum notieren, denn der Tag beginnt mit einem Internationalen Symposium an der TU Berlin zu „Kooperationen im Verbraucherschutz“ und einem Fachkongress in der Senatsverwaltung „Runder Tisch Verbraucherschutz und Gerätesicherheit“.

Eröffnet wird die Lange Nacht durch die Senatorin für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz Dr. Heidi Knake-Werner, die einen Verbraucherwegweiser der Senatsverwaltung an das Internet „übergibt“. Am Ende der Langen Nacht zur Geisterstunde hält die Landessektenbeauftragte einen Vortrag über Seelenfänger und sogenannte Psychosekten. Alle Berlinerinnen und Berliner und auch Gäste sind herzlich eingeladen, sich während dieser Nacht rund um den Verbraucherschutz zu informieren. Der Eintritt ist überall frei.

Rückfragen:
Roswitha Steinbrenner
Telefon: 9028-2743
E-Mail: roswitha.steinbrenner@sengsv.verwalt-berlin.de