Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Gesundheitssenatorin ehrt besonderen Berliner Arzt

Pressemitteilung vom 02.09.2003

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz teilt mit:

Gesundheitssenatorin Dr. Heidi Knake-Werner überreicht heute dem ehemaligen Ärztlichen Direktor des St.-Hedwig-Krankenhauses Dr. Hermann Kahl das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland. Der Arzt wird mit der hohen Auszeichnung für seine außerordentliche Lebensleistung geehrt.

Die Senatorin gratuliert Dr. Kahl zu der hohen Ehrung sehr herzlich und erläutert in ihrer Laudatio, wodurch sich das berufliche Wirken des Geehrten von dem anderer medizinischer Honoratioren unterscheidet. „Dr. Hermann Kahl blickt auf ein Leben zurück, das vor dem Hintergrund der Teilung Berlins ein einzigartiges Zeugnis selbstlosen Einsatzes im Dienste der Menschen ist. Als engagierter Arzt, der im Westteil der Stadt wohnte, hielt Dr. Kahl seinen Patientinnen und Patienten im Ostberliner St.-Hedwig-Krankenhaus auch nach dem Bau der Mauer die Treue.

Dr. Kahl war als junger Arzt in den Nachkriegsjahren an das konfessionelle St.-Hedwig-Krankenhaus an der Großen Hamburger Straße in Mitte gekommen. Hier absolvierte er seine Facharztausbildung als Internist. Schon 1949 wurde er Oberarzt. Getragen von dem Wunsch, den Menschen zu helfen, die in schwerer Zeit der Hilfe am meisten bedurften, begann er, unter schwierigen Bedingungen eine beeindruckende Arbeit als Mediziner zu leisten. Mit dem Bau der Mauer wurde die Teilung der Stadt zementiert, doch der im Westteil lebende Dr. Kahl wollte – im Gegensatz zu vielen anderen – seine Patientinnen und Patienten in Ostberlin nicht im Stich lassen. Für den im christlichen Glauben verwurzelten Arzt gab es kein Ost und West und kein besseres und schlechteres Leben. Für ihn gab es nur Patientinnen und Patienten, die behandelt werden mussten, die seiner Hilfe bedurften und die ihm vertrauten. Der hochqualifizierte Arzt widerstand allen hochdotierten Stellenangeboten aus dem Westen und nahm dafür persönliche Opfer in Kauf. Ein Weggang vom St.-Hedwig-Krankenhaus kam für den Chefarzt der Inneren Abteilung aus tiefer Verbundenheit zu dem Haus nicht in Frage. So musste Dr. Hermann Kahl zwangsläufig über all die Jahre der Teilung die schwierigen Balance eines Lebens zwischen den Welten meistern lernen.“

Mit der hohen Auszeichnung werde heute ein Berliner geehrt, dessen außergewöhnliches Leben unter komplizierten Bedingungen für menschliche Solidarität über alle Grenzen und Zwänge hinweg stehe, so die Gesundheitssenatorin.

Rückfragen:
Roswitha Steinbrenner
Telefon: 90282743
E-Mail: Roswitha.Steinbrenner@sengsv.verwalt-berlin.de