Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

HINWEIS AUF PRESSE-TERMIN: 50 JAHRE KREBSREGISTRIERUNG - SYMPOSIUM ZUM JUBILÄUM

Pressemitteilung vom 03.09.2003

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz teilt mit:

Krebsregister sind wichtige Datenquellen. Sie ermöglichen es, Umfang, zeitliche Trends und regionale Häufigkeiten von Krebserkrankungen zu erfassen. So tragen sie dazu bei, Ursachen für die Erkrankung zu erforschen und gesundheitspolitische Maßnahmen zu planen. Damit sind Krebsregister wichtige Mittel im Kampf gegen die heimtückische Krankheit.

Vor 50 Jahren wurde mit dem Aufbau eines zentralen Krebsregisters der Grundstein für die flächendeckende systematische Erfassung von Krebserkrankungen im Osten Deutschlands gelegt. Das damalige Nationale Krebsregister der DDR wird heute von den neuen Bundesländern und Berlin als „Gemeinsames Krebsregister“ weitergeführt. Dieses Krebsregister ist mit seinen 50 Jahren nicht nur eines der ältesten Krebsregister Deutschlands, sondern besitzt national und international eine der größten Datensammlungen auf dem Gebiet der Krebsepidemiologie.

Anlässlich seines 50-jährigen Bestehens veranstaltet das „Gemeinsame Krebsregister der Länder Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und der Freistaaten Sachsen und Thüringen“ ein internationales Symposium. Es soll dazu beitragen, die Arbeit des Krebsregisters weiter zu befördern und die Zukunft von epidemiologischen Tumordokumentationen zu diskutieren.

Das wissenschaftliche Symposium findet statt am Sonnabend, dem 6. September, im Kaiserin-Friedrich-Haus, Robert-Koch-Platz 7 in 10115 Berlin-Mitte. Gesundheitssenatorin Dr. Heidi Knake-Werner wird das Symposium um 9.30 Uhr eröffnen.

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind zu der Veranstaltung herzlich eingeladen.

Rückfragen:
Roswitha Steinbrenner
Telefon: 9028-2743
E-Mail: Roswitha.Steinbrenner@sengsv.verwalt-berlin.de