Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

SENATORIN KNAKE-WERNER EHRT BESONDERES SOZIALES ENGAGEMENT EINES BERLINERS

Pressemitteilung vom 15.09.2003

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz teilt mit:

Für sein herausragendes soziales Engagement verleiht Sozialsenatorin Dr. Heidi Knake-Werner heute Gerhard Otto Klemmstein den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland in der Ordensstufe Verdienstmedaille. Herr Klemmstein hat sich weit über seinen Beruf als Pfleger der Geriatrie und als Rettungssanitäter hinaus sein ganzes Leben lang für Senioren, Behinderte und für Menschen in Not eingesetzt.

In ihrer Laudatio zur Verleihung der hohen Auszeichnung betont die Senatorin: „Mit seinem sozial ausgerichteten Wirken gibt Gerhard Otto Klemmstein jenen Menschen Unterstützung, die sie in der heutigen Zeit besonders dringend brauchen. Denn gerade die Älteren und behinderte Menschen sind es, die in unserer Leistungsgesellschaft häufig zu kurz kommen oder vernachlässigt werden.

Gerhard Otto Klemmstein wurde als Sanitätsfachoffizier ausgebildet und war später als Rettungssanitäter in Bayern tätig. Bei dieser Arbeit hat er erfahren, in welche Not Menschen geraten können. Selbst nach einem Rettungseinsatz schwer verletzt, musste er seine berufliche Tätigkeit aufgeben. Nach dem Umzug nach Berlin begann Herr Klemmstein hier in der Stadt sein außergewöhnliches soziales Engagement. Er baute mit eigenen Mitteln 1984 ein Projekt auf, dessen Wirkung bald über die Grenzen dieser Stadt bekannt werden sollte: die Selbsthilfegruppe `Sozialer Sanitätsdienst`, aus der zwei Jahre später der `Sanitas` e. V. wurde. Schon damals erkannt er, dass alte Menschen im häuslichen Bereich unterversorgt sind, wollte Gerhard Klemmstein hier helfend eingreifen. Sanitas erlangte bald einen guten Ruf, den der Verein bis heute hat. Lange betreute diese soziale Einrichtung ein Männerwohnheim, und noch immer unterstützt und berät der Verein im Gebiet der sogenannten `Roten Insel` in Schöneberg und darüber hinaus regelmäßig die Pflegestellen.

Das vorbildliche Engagement Gerhard Klemmsteins für Menschen in Not reichte bis in andere Teile der Welt, zum Beispiel in die Kriegs- und Krisengebiete des ehemaligen Jugoslawien oder in die Türkei nach Erdbebenkatastrophen. Auch als die Menschen seinerzeit unter den Überschwemmungen im Oderbruch zu leiden hatten, hat er Hilfsgüter gesammelt und für deren Transport gesorgt. Der heute 73-Jährige hat mit seinem Engagement sehr viel für andere Menschen geleistet – gleich welcher Herkunft und welchen Alters,“ so die Senatorin in ihrer Laudatio.

Rückfragen:
Roswitha Steinbrenner
Telefon: 9028-2743
E-Mail: Roswitha.Steinbrenner@sengsv.verwalt-berlin.de