Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

SENATORIN KNAKE-WERNER VERLEIHT EHRENNADEL FÜR SOZIALES ENGAGEMENT

Pressemitteilung vom 05.12.2003

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz teilt mit:

Heute verleiht Sozialsenatorin Dr. Heidi Knake-Werner an 12 verdienstvolle Berlinerinnen und Berliner die Ehrennadel für besonderes soziales Engagement. Anlass ist der heutige Internationale Tag des Ehrenamtes. Die Senatorin dankt stellvertretend für die vielen ehrenamtlich tätigen Menschen in der Stadt den heute ausgezeichneten 5 Frauen und 7 Männern.

Die Senatorin erklärt. „Bürgerschaftliches Engagement gehört zu den sozialen Grundlagen unseres Gemeinwesens. Gerade in Zeiten knapper öffentlicher Kassen wird besonders deutlich, wie sehr der soziale Frieden auch von der Bewahrung und Stärkung der menschlichen Fähigkeiten des Verständnisses und des Mitgefühls abhängt. Der freiwillige Einsatz für andere ist eine zentrale Grundlage einer menschenwürdigen und aktiven Demokratie und für das Zusammenleben der Menschen unverzichtbar.“

Die Ehrennadel für besonderes soziales Engagement verleiht die Senatorin an:

1. Rosemarie Druba, 72 Jahre, seit mehr als 30 Jahren engagiert in der Kirche und der Jugendarbeit in Spandau, tätig im Jugendwohlfahrtsausschuss und als Jugendschöffin, initiierte eine Kita in Neukladow, die Behinderte vorbildlich integriert.

2. Christel Folge, 74 Jahre, seit 35 Jahren aktive Seniorenarbeit in Neukölln, sowohl in der AWO als auch in der BVV, Gründungsmitglied in der Seniorenvertretung.

3. Ursula Höft, 77 Jahre, Mitbegründerin des Nachbarschaftszentrums Hessenwinkel und eines Bürgervereins, organisiert Kulturveranstaltungen, verantwortlich für gutes nachbarschaftliches Miteinander von Bewohnern eines Aussiedlerwohnheimes und Anwohnern.

4. Horst Klose, 74 Jahre, ehrenamtlich tätig seit 33 Jahren, u. a. im Bezirksverband der Siedler und Kleintierzüchter, in der Seniorenvertretung Lichtenberg, im Arbeitskreis Berliner Senioren und als Bürgerdeputierter im Ausschuss für Gesundheit und Soziales im Bezirksamt Lichtenberg.

5. Dieter Rogasch, 71 Jahre, arbeitet seit fast 40 Jahren in einer Sozialkommission und unterstützt schon so lange besonders aktiv das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg.

6. Regina Saeger, 64 Jahre, engagiert sich in der Seniorenvertretung Hellersdorf, im Landesseniorenbeirat und auch bei der Bundesseniorenvertretung. Aktiv auch in der Volkssolidarität und in Heimbeiräten.

7. Joachim Seiler, 76 Jahre, leitet seit 23 Jahren eine freie Selbsthilfegruppe für Alkoholabhängige und betreut stationär behandelte Patienten in einer DRK-Klinik.

8. Ioannis Spirou, 57 Jahre, begann seine ehrenamtliche Arbeit vor 35 Jahren in einem Arbeitnehmerwohnheim, ist aktiv im griechischen Zentrum „To Spiti“, betreut dort den großen Garten, hilft auch älteren und sozialschwachen Menschen bei Renovierungen, Transporten oder Umzügen.

9. Kurt Steinhauer, 74 Jahre, schon seit 46 Jahren ehrenamtlich aktiv, u. a. in der Seniorenvertretung und im Sozialausschuss des Bezirkes Steglitz-Zehlendorf.

10. Dr. Renate Rzesnitzek, 72 Jahre, leitet eine Wohnhilfegruppe, bietet ärztliche Sprechstunden in Obdachloseneinrichtungen an, engagiert sich in der Arbeitsgemeinschaft „Leben mit Obdachlosen“ und der Interessengemeinschaft „Medizin und Gesellschaft“.

11. Karl-Heinz Werther, 78 Jahre, Mitbegründer und Gruppensprecher der Selbsthilfegruppe Multiple Sklerose im Bezirk Treptow-Köpenick, engagiert sich für Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft für MS Kranke.
12. Rudolf Wörsching, 80 Jahre, Vorsitzender des Seniorenclubs der Gesellschaft für Umwelt und Wirtschaftsgeologie, berät zudem ältere Menschen in schwierigen Lebenssituationen und bei Behördenangelegenheiten.

Rückfragen:
Roswitha Steinbrenner
Telefon: 90282743
E-Mail: Roswitha.Steinbrenner@sengsv.verwalt-berlin.de