Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

SENATORIN KNAKE-WERNER: BAUSTELLENÜBERPRÜFUNGEN FÜHREN ZU MEHR SICHERHEIT

Pressemitteilung vom 22.12.2003

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz teilt mit:

Auch dieses Jahr waren in Berlin wieder 8 tödliche Arbeitsunfälle zu beklagen. Mehr als 50 % aller tödlichen Arbeitsunfälle ereignen sich auf Baustellen. Daher war der Arbeits- und Gesundheitsschutz auf den Baustellen in diesem Jahr ein Schwerpunkt bei den Arbeitsschutzbehörden. Die Senatorin für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz Dr. Heidi Knake-Werner hat die gute Zusammenarbeit zwischen dem Landesamt für Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz und technische Sicherheit Berlin – LAGetSi – und den berufsgenossenschaftlichen Aufsichtsdiensten im Rahmen der bundesweiten Aktion zur Baustellensicherheit gewürdigt.

Im Juni und September 2003 waren unter dem Begriff “Netzwerk Baustelle” in einer konzertierten Aktion der staatlichen Arbeitsschutzbehörden (in Berlin das LAGetSi) und dem für Bauberufe zuständigen Unfallversicherungsträger (Bau-BG) gemeinsame Baustellenüberprüfungen vorgenommen worden. Dabei waren in Berlin auf insgesamt 130 Baustellen gezielt Baugerüste und Absturzsicherungen sowie die Qualität der organisatorischen Maßnahmen überprüft und bewertet worden.

Erste Ergebnisse dieser Aktion liegen jetzt vor. Danach wurden bundesweit 30 % der gesetzlich vorgeschriebenen Organisationspläne für die Sicherheit und den Gesundheitsschutz auf Baustellen, rund 30 % der Absturzsicherungen und rund 20 % der Baugerüste als mangelhaft eingestuft. Die länderbezogenen Ermittlungsergebnisse werden zur Zeit zentral in einem Abschlussbericht zusammengefasst, der im Januar veröffentlicht werden soll.

Die Kooperation der Berliner Überwachungsorganisationen – LAGetSi und Bau-BG – verlaufe erfolgreich, so Senatorin Knake-Werner. Im Anschluss an jede Überprüfung Berliner Baustellen wurden festgestellte Mängel in einer gemeinsamen Besprechung zwischen den jeweiligen Baustellenverantwortlichen und den Vertretern der beiden Aufsichtsdienste ausgewertet und konkrete Maßnahmen zur deren Beseitigung eingeleitet. Auch dabei wurde deutlich, dass sich die in Deutschland bestehende Aufteilung der Vollzugsaufgaben bei den Baustellenüberprüfungen auf die staatlichen Aufsichtsdienste und die Berufsgenossenschaften (duales System) bewährt habe.

Rückfragen:
Regina Kneiding
Telefon: 9028-2743
E-Mail: Regina.Kneiding@sengsv.verwalt-berlin.de