Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

ERFOLGREICHE BERLINER SCHULEN WERDEN AUF BILDUNGSMESSE IN NÜRNBERG AUSGEZEICHNET

Pressemitteilung vom 28.03.2003

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport teilt mit:

Auf der Bildungsmesse in Nürnberg findet am 31. März 2003 die Preisverleihung des Wettbewerbs „SEMIK@work“ statt.

Zu den Preisträgern gehören zwei Berliner Schulen:
Die Helmholtz-Oberschule in Berlin-Neukölln war gleich zweimal erfolgreich.

Für das Projekt „Dance-Projekt mit dem Sequenzer – Arrangieren mit dem PC“ erhielt sie einen Sonderpreis des Instituts für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht (FWU). Die Schülerinnen und Schüler beurteilen im Musikunterricht kommerzielle Songs zu einem bestimmten Inhalt, erstellen eigene Texte, Harmoniefolgen, Melodien und Video-Ideen, die sie mit Hilfe des Computers in Gruppen erarbeiten, dokumentieren und präsentieren.

Gemeinsam mit der Dag-Hammarskjöld-Oberschule in Berlin-Tempelhof er-hielt die Helmholtz-Oberschule eine Auszeichnung für das Projekt „digitAL – ein multimediales Arbeitslehreprojekt“. Am Beispiel der Produktion von Lautsprecher-Aktivboxen wurden die Einsatzmöglichkeiten digitaler Medien im Arbeitslehreunterricht erprobt, dokumentiert und weiterentwickelt.

Bildungssenator Klaus Böger:
„Medienerziehung hat in Berliner Schulen einen hohen Stellenwert. Ich gratuliere den beiden Schulen zu diesem Erfolg.“

Weitere Informationen:
Seit September 1998 läuft das Bund-Länder-Programm “Systematische Einbeziehung von Medien, Informations- und Kommunikationstechnologien in Lehr- und Lernprozesse”, kurz SEMIK.

Am Programm nehmen alle Bundesländer teil, insgesamt werden 25 Einzelvorhaben in den fünf Schwerpunkten: Schulentwicklung, Curriculum-Entwicklung, Lehreraus- und Fortbildung, Technische Tools und Unterrichtsprojekte, durchgeführt.
Ziel ist die Einbindung neuer Medien in den Unterricht.
Die ausgezeichneten Schulprojekte sind Teilnehmer des Berliner SEMIK-Programms “Entwicklung, Erstellung und Erprobung von digitalen Lehr- und Lernmaterialien”, das vom Berliner Landesinstitut für Schule und Medien (LISUM) geleitet wurde.

Beteiligt waren 7 Klassen an 6 Berliner Oberschulen sowie die Jugendkunstschule ATRIUM und die Werkstatt aktive Medienarbeit (WAM) des LISUM. Ein Schwerpunkt des Projekts war die Entwicklung, Erstellung und Erprobung von digitalen Lehr- und Lernmaterialien in ausgewählten Fächern und fächerverbindenden Projekten.

Weitere Informationen zu den Unterrichtsprojekten:
Im Internet auf dem Berliner Bildungsserver http://bebis.cidsnet.de/fortbildung/unterstuetzung/materialien/semik1/start.html
oder unter http://www.fwu.de/semik/8_datenbank/index.html
Projektleiter Michael Retzlaff im LISUM
unter der Tel.: 90 22 46 91
oder per e-Mail Michael.Retzlaff@LISUM.Verwalt-Berlin.de.

Rückfragen:
Dr. Thomas John
Telefon: 9026-5846
E-Mail: Thomas.John@senbjs.verwalt-berlin.de