Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

HAUS AM RUPENHORN --- GESCHICHTE UND NEUANFANG STAATSSEKRETÄR THOMAS HÄRTEL ERÖFFNET AM 19. MAI FACHTAGUNG ZU PERSPEKTIVEN DER KINDER- UND JUGENDHILFE IN BERLIN UND BRANDENBURG

Pressemitteilung vom 16.05.2003

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport teilt mit:

„Mehr als fünfzig Jahre lang hat das Haus am Rupenhorn an einer zukunftsweisenden Jugendarbeit mitgewirkt, die sich an der Entwicklung von Demokratie, Interkulturalität und der Zivilgesellschaft orientiert. Diese erfolgreiche Arbeit werden wir an einem neuen Standort, der Sozialpädagogischen Fortbildung im Jagdschloß Glienicke, fortsetzen“, erklärt Jugendstaatssekretär Thomas Härtel anlässlich einer Fachtagung zu Perspektiven der Kinder- und Jugendhilfe in Berlin und Brandenburg.

Die Fachtagung findet statt

am 19. und 20. Mai 2003, im Haus am Rupenhorn,
Am Rupenhorn 5, 14055 Berlin.

Sie wird vom Haus am Rupenhorn in Kooperation mit dem Institut für Sozialpädagogik der Technischen Universität Berlin durchführt. Unter dem Titel „Geschichte und Neuanfang“ soll auch die Bedeutung von „Rupenhorn“ für die Berliner Jugendarbeit in Berlin nach dem Ende von Krieg und Faschismus 1945 in Deutschland gewürdigt werden.

Am 30. Juni 2003 wird das Haus am Rupenhorn als Fortbildungsstätte für die Jugendhilfe geschlossen. Künftig findet dort das Touro-College, eine
jüdische Privatuniversität aus den USA, einen Standort für seine internationale Bildungsarbeit. „Damit wird die wechselvolle Geschichte des Hauses gewürdigt, das die jüdische Eigentümer-Familie während des Naziregimes aufgeben musste“, so Härtel.
Trotz des Bedauerns über den Verlust ihres Hauses verzichtete die Familie nach Kriegsende auf Entschädigung und unterstützte die neue Nutzung des Hauses.

Das Haus am Rupenhorn wurde 1948 von der britischen Militäradministration als Jugendleiterschule gegründet. Die demokratische Bildungs-, Jugend- und Gemeinwesenarbeit konnte beginnen. 1953 übernahm die Senatsverwaltung für Jugend das Haus.

Für weitere Informationen zur Fachtagung wenden Sie sich bitte an das Haus Rupenhorn unter der Telefonnummer: 300 686 39.

Rückfragen:
Dr. Thomas John
Telefon: 9026-5846
E-Mail: Thomas.John@senbjs.verwalt-berlin.de