STELLUNGNAHME ZUR SCHLIEßUNG VON SPREEQUELL

Pressemitteilung vom 07.05.2002

Gysi: „Brau und Brunnen verzichtet auf wertvolle Perspektive in Berlin“

Zur Entscheidung des Aufsichtsrates der „Brau und Brunnen AG“, Produktion und Abfüllung der Spreequell Mineralbrunnen GmbH in Berlin-Weißensee zum 31. 3. 2003 zu schließen, erklärt der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Frauen, Dr. Gregor Gysi:

„Ich bedauere diese Entscheidung. Das Unternehmen scheut die erforderlichen Investitionen für die Errichtung einer PET-Abfüllanlage und nutzt lieber eine bereits bestehende Anlage in Brandenburg.

Betriebswirtschaftlich scheint dies logisch, aber es geht schließlich auch um menschliche Schicksale und darum, dass sich mit der Investition für Brau und Brunnen mittelfristig eine wertvolle Perspektive in Berlin eröffnet hätte.

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Betriebe hat im Zusammenwirken mit anderen Verwaltungen der Brau und Brunnen AG alle denkbaren Vergünstigungen und Zugeständnisse geboten. Sie haben leider nicht gereicht. Für diese Vergünstigungen und Zugeständnisse ist mit der Entscheidung des Aufsichtsrates die Geschäftsgrundlage entzogen.“

Rückfragen:
Christoph Lang
Telefon: 9013-7418
E-Mail: christoph.lang@senwiarbfrau.verwalt-berlin.de