Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

JUNI-ARBEITSMARKTZAHLEN FÜR BERLIN

Pressemitteilung vom 09.07.2002

Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt stagniert

In Berlin waren im Juni 284.613 Arbeitslose gemeldet, das waren 120 mehr als im Vormonat und sogar 18.985 mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Die Arbeitslosenquote im Juni liegt wie im Mai bei 16,8 %. An Maßnahmen der aktiven Arbeitsmarktpolitik nahmen im Monat Juni insgesamt 60. 338 Berlinerinnen und Berliner teil. Das waren 742 mehr als im Vormonat.

Staatssekretärin Prof. Dr. Hildegard Maria Nickel erklärt: „ Die Situation auf dem Berliner Arbeitsmarkt macht deutlich, dass es intensiver gesellschaftlicher Anstrengungen zum Abbau der Arbeitslosigkeit bedarf. Dabei ist die Arbeitsmarktlage in Berlin wie im Osten Deutschlands von der Tatsache eines gravierenden Arbeitsplatzdefizits geprägt. So kamen auf die rd. 285.000 arbeitslosen Berlinerinnen und Berliner lediglich knapp 9.600 gemeldete offene Stellen. Das macht deutlich, dass alle Anstrengungen zur Intensivierung der Vermittlungstätigkeit – so wichtig und unverzichtbar sie sind – allein nicht ausreichen, um Menschen wieder in Arbeit zu bringen. Priorität muss also auch weiterhin die Schaffung neuer Arbeitsplätze haben. Hier ist die Wirtschaft in der Pflicht.

Ein wichtiger arbeitsmarktpolitischer Beitrag zum nachhaltigen Abbau der Arbeitslosigkeit wird auch zukünftig darin bestehen, durch einen effizienten und intelligenten Einsatz der Förderinstrumente den Unternehmen qualifizierte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zur Verfügung zu stellen und den Berlinerinnen und Berlinern neue Beschäftigungsperspektiven zu erschließen.“

Rückfragen:
Brigitte Schmidt
Telefon: 9013-8451
E-Mail: brigitte.schmidt@senwiarbfrau.verwalt-berlin.de