VERDIENSTKREUZ AM BANDE FÜR REINHARD STEINLEIN

Pressemitteilung vom 20.08.2002

Die Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur teilt mit:

Pfarrer Reinhard Steinlein wird am Mittwoch, den 21. August 2002 von Kulturstaatssekretärin Krista Tebbe mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Die Verleihung findet um 17 Uhr in der Epiphanienkirche (Knobelsdorffstr. 74, 14059 Berlin, Haupteingang, 1. Etage, Clubraum) statt.

Reinhard Steinlein, der während des Zweiten Weltkriegs Theologie studierte, hat sich später in der DDR für die Eigenständigkeit und Unabhängigkeit der Kirche gegenüber des Staates eingesetzt. Sein Bemühen galt dem Erhalt der Einheit der Kirche in Deutschland und in Berlin-Brandenburg über politisch-ideologische Grenzen hinweg. Dabei scheute er nie Auseinandersetzungen mit den politischen Machthabern. Reinhard Steinlein zeigte durch seine Haltung, dass es keinen absoluten Zwang zur Anpassung gab. Er hat das als Superintendent in Finsterwalde (1956-1969) und später in Nauen (1970-1984) immer wieder bewiesen. Mit seiner aufrichtigen, geradlinigen, im christlichen Glauben verwurzelten Überzeugung hat Reinhard Steinlein den Menschen in und außerhalb der Kirche Mut gemacht.

Rückfragen:
Annette Walz
Telefon: 90 228 208
E-Mail: annette.walz@senwfk.verwalt-berlin.de