VERKEHRSERHEBUNG IN BERLINS BUSSEN UND BAHNEN

Pressemitteilung vom 07.02.2002

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung teilt mit:

Am kommenden Montag, dem 11. Februar 2002, beginnt eine Verkehrserhebung in allen öffentlichen Verkehrsmitteln – Regionalbahn, S-Bahn, U-Bahn, Straßenbahn und Bus – und auf den Fernbahnhöfen im Stadtgebiet von Berlin sowie im Bereich des Flughafens Schönefeld.
Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung führt diese Verkehrserhebung bis einschließlich Juni 2002 durch.

Insgesamt sind mehr als 20.000 Fahrten des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) für die Verkehrserhebung vorgesehen. Von besonderem Interesse ist die Frequentierung der Linien sowie der Fahrtverlauf jedes einzelnen Fahrgastes mit den jeweiligen Umsteigehaltestellen. Zusätzlich werden auf den sieben Fernbahnhöfen die ankommenden und abfahrenden Reisenden gezählt.

Die Verkehrserhebung erfolgt in Abstimmung mit der S-Bahn Berlin GmbH, der BVG, der DB AG und weiteren Verkehrsunternehmen aus dem Umland, die in Berlin Verkehrsleistungen erbringen. Sie dient der attraktiveren Gestaltung des ÖPNV-Angebotes und ist eine wesentliche Grundlage für eine wirtschaftlichere Betriebsführung in den Verkehrsunternehmen.
Für die Verkehrsplanung und die Bestellung von Verkehrsleistungen des Landes Berlin sind die Ergebnisse der Verkehrserhebung ebenfalls von großer Bedeutung.

Mit der Vorbereitung, Durchführung und Auswertung der Verkehrserhebung ist eine Arbeitsgemeinschaft beauftragt, die aus dem Ingenieurbüro Vössing GmbH und der Gesellschaft für Verkehrsberatung und Systemplanung mbH besteht. Für die Zählung der Ein- und Aussteiger und die Befragung der Fahrgäste in den Verkehrsmitteln werden ca. 700 Studenten und Schüler eingesetzt.

Mit einer aktiven Beteiligung an der Verkehrserhebung leisten die Fahrgäste einen wichtigen Beitrag zur künftigen Verkehrsgestaltung in Berlin.

Rückfragen:
Petra Rohland
Telefon: 9012-5800
E-Mail: petra.rohland@senstadt.verwalt-berlin.de