Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

VOLLSPERRUNG DER BUNDESAUTOBAHN A 100 UND DER HALENSEESTRASSE ZWISCHEN DREIECK FUNKTURM UND KONSTANZER STRASSE - Erneuerungsarbeiten der Deutsche Bahn AG an zwei Fernverkehrs-Eisenbahn-brücken

Pressemitteilung vom 22.07.2002

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung teilt mit:

Die Deutsche Bahn AG führt von Freitag, den 26. Juli 2002 (20.00 Uhr), bis Montag, den 29. Juli 2002 (5.00 Uhr früh) Erneuerungsarbeiten an zwei Fernverkehrs-Eisen-bahnbrücken über die BAB 100 und die parallel verlaufende Halenseestraße durch. Aufgrund dieser Bauarbeiten ist die Vollsperrung der BAB A 100 und der Halenseestraße zwischen Drei-eck Funkturm und Konstanzer Straße für diesen Zeit-raum unumgänglich.

Im Zuge des Ausbaus bzw. der Grunderneuerung der Fernverkehrsanlagen des Berliner Innenrings ist die Erneuerung der im nördlichen Abschnitt liegenden Eisen-bahnbrücken Charlottenburg-Grunewald und Halensee-Grunewald zwingend erforder-lich, um einen reibungslosen S- und Fernbahnbetrieb zu gewährleisten.

Die zwei über die Stadtautobahn und Halenseestraße führenden ca. 30 Jahre alten Bahnbrücken (Gesamtlängen je ca. 80 m) müssen mit einem Kostenaufwand von rd. 2,2 Mio Euro saniert und den aktuellen Anforderungen (erhöhte Geschwindigkeiten etc.) angepasst werden. Der Umfang der Sanierung erstreckt sich auf eine umweltfreundli-che Sandstrahlung der Stahlteile, Ersatz beschädigter Konstruktionen, Neuanstrich etc. Während der eigentlichen Sanierungsarbeiten (komplette Einhausung der Bauwerke) kann der Verkehr ungehindert mit gleichbleibender Durchfahrtshöhe auf den darunter liegenden Straßen passieren. Lediglich Beginn und Abschluss der Arbeiten erfordern aus Sicherheitsgründen eine Vollsperrung des Verkehrs.

Um die Auswirkungen auf den Verkehr so gering wie möglich zu halten, wurde die Maßnahme früh-zeitig mit der Baukoordinierungsstelle (Inko-Stelle) der Senatsverwaltung für Stadtent-wicklung abgestimmt. Die sich daraus ergebende Verkehrskonzeption beinhaltet eine weiträumige Umfahrung der Baustelle, beginnend im Süden am Autobahnkreuz Zehlendorf bis in den Norden zum Spandauer Damm. Ferner wurde festgelegt:

- Die Baumaßnahme der Deutschen Bahn wird zeitgleich mit Neubauarbeiten an der Hohenzollerndammbrücke durchgeführt.

- Die Arbeiten werden während der Sommerferien durchgeführt.

- Die Verkehrsteilnehmer erhalten Hinweise auf die Situation bereits über Info-Tafeln auf dem Berliner Ring in Brandenburg.

- Der ebenfalls betroffene BVG-Busverkehr erhält für die Halenseestraße eine länger-fristige Durchfahrtsmöglichkeit, nämlich am Freitag, den 26. Juli 2002, bis Mitter-nacht.

Auf den betroffenen Umleitungsstrecken, die im Faltblatt dargestellt sind, sind die Licht-signalanlagen teilweise mit einer „Notschaltung“ programmiert worden.

Trotz aller Maßnahmen und entsprechenden Vorbereitungen muss mit erheblichen Staus gerechnet werden, so dass weiträumiges Umfahren oder ein „autofreies Wo-chenende“ empfohlen werden.

Rückfragen:
Petra Reetz
Telefon: 9012-5800
E-Mail: petra.reetz@senstadt.verwalt-berlin.de