Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Mikrozensus 2002: 18 000 Berliner Haushalte werden befragt

Pressemitteilung vom 24.04.2002

Das Statistische Landesamt teilt mit:

Jeder hundertste Haushalt in Berlin bekommt in den nächsten Wochen Besuch von einer Interviewerin oder einem Interviewer, die im Auftrag des Statistischen Landesamtes Berlin einen Fragebogen präsentieren. Die Interviewer melden ihren Besuch schriftlich an und legitimieren sich durch einen amtlichen Ausweis.

Der „Mikrozensus“, so der Name dieser Statistik, wird seit 1957 jährlich im gesamten Bundesgebiet bei den Haushalten durchgeführt, deren Anschrift durch ein mathematisches Zufallsverfahren per Computer ausgewählt worden ist. Das betrifft in Berlin rund 18 000 Haushalte mit ca.34 000 Personen. Über einen Zeitraum von vier Jahren werden die ausgewählten Haushalte jährlich einmal befragt. Jedes Jahr entfällt ein Viertel von ihnen, 4 500 neue kommen hinzu.

Durch die Auswertung dieser Befragung werden Daten über die Bevölkerungsstruktur, die wirtschaftliche und soziale Lage der Bevölkerung, über Familien, Haushalte und den Arbeitsmarkt gewonnen, auf die Wissenschaft, Wirtschaft und Politik dringend angewiesen sind und die im Vergleich mit vorhergehenden Befragungen Veränderungen der sozialen Struktur erkennen lassen. Beim diesjährigen Mikrozensus wird zusätzlich die Wohnsituation – Größe und Ausstattung der Wohnung sowie Miete und Nebenkosten – erfragt.

Rechtsgrundlage der Erhebung ist das Mikrozensusgesetz von 1996, das auch festlegt, dass die Befragten zur Auskunft verpflichtet sind, um eine möglichst große Zuverlässigkeit und Genauigkeit der Daten zu erreichen.

Datenschutz und statistische Geheimhaltung sind, wie bei allen Erhebungen der amtlichen Statistik, umfassend gewährleistet. Die Interviewer sind zur strikten Verschwiegenheit verpflichtet; Namen und Anschriften der Befragten werden, sobald die Vollständigkeit der Angaben überprüft worden ist und Rückfragen sich nicht ergeben, von den Fragebögen getrennt und können damit nicht zurückverfolgt werden. Die Angaben werden so weiter verarbeitet, dass es unmöglich ist, die auskunftgebende Person oder den Haushalt zu identifizieren. Die Angaben können auch telefonisch direkt beim Statistischen Landesamt gemacht werden.

Die wichtigsten Ergebnisse des Mikrozensus werden von den Statistischen Landesämtern bzw. vom Statistischen Bundesamt veröffentlicht und stehen allen Interessierten zur Verfügung.

Über das Datenangebot des Mikrozensus informiert:
Statistisches Landesamt Berlin, Alt-Friedrichsfelde 60, 10315 Berlin (Lichtenberg)
Telefon: (030) 9021- 3434 / – 3632 / – 3337;Telefax: (030) 515 88 315
E-Mail: mikrozensus@statistik-berlin.de
Internet: http://www.statistik-berlin.de

© Statistisches Landesamt Berlin 2002; Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.

Rückfragen:
Dr. Henrike Morgenstern
Telefon: 9027-2732
E-Mail: pressestelle@seninn.verwalt-berlin.de