Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Zahl der Kfz-Neuzulassungen im 1. Halbjahr 2002 leicht gestiegen

Pressemitteilung vom 24.07.2002

Die Senatsverwaltung für Inneres teilt mit:

Nach einer Mitteilung des Landeseinwohneramtes Berlin ist die Zahl der Neuzulassungen von Kraftfahrzeugen im 1. Halbjahr 2002 gegenüber dem Vergleichszeitraum 2001 leicht gestiegen.

Wurden im 1. Halbjahr 2001 in den beiden Kfz-Zulassungsstellen in der Jüterboger Straße in Kreuzberg-Friedrichshain und in der Ferdinand-Schultze-Straße in Lichtenberg insgesamt 49.620 Neuzulassungen registriert, waren es im 1. Halbjahr 2002 insgesamt 50.737 Neuzulassungen. Noch deutlicher ist die Steigerung im Verhältnis zum 2. Halbjahr 2001, in dem insgesamt 47.192 Kraftfahrzeuge neu zugelassen worden sind.

Anders verhält es sich dagegen bei den Kfz-Umschreibungen. Hier sind im 1. Halbjahr 2002 insgesamt 81.004 Kraftfahrzeuge umgemeldet worden; im 1. Halbjahr 2001 waren es dagegen noch 87.819 Kraftfahrzeuge. Im 2. Halbjahr 2001 ist diese Zahl jedoch auf 80.837 gesunken.

Ähnlich ist die Situation bei den Standortwechseln mit Halterwechsel. Im 1. Halbjahr 2002 wurden 42.819 Standortwechsel vorgenommen; im 1. Halbjahr 2001 waren es 43.362 und im 2. Halbjahr 41.368.

Insgesamt hat sich die Zahl der Kraftfahrzeuge in Berlin von 1.551.456 zum Ende des Jahres 2001 auf 1.554.863 leicht erhöht. Davon sind 1.212.453 Kraftfahrzeuge schadstoffarm und 2.620 haben ein sogenanntes Oldtimer-Kennzeichen.

Trotz der Zunahme der Geschäftsvorfälle in beiden Berliner Kfz-Zulassungsstellen hat sich die Bedien- und Wartesituation deutlich verbessert. Besonders in der Kfz-Zulassungsstelle Jüterboger Straße ist es durch organisatorische Maßnahmen seit September des vergangenen Jahres zu einer drastischen Verkürzung bei den Wartezeiten gekommen.

In diesem Zusammenhang weist das Landeseinwohneramt darauf hin, dass es wegen laufender Umbaumaßnahmen in der Kfz-Zulassungsstelle Jüterboger Straße zu Beeinträchtigungen durch Lärm und Staub kommen kann. Diese Baumaßnahmen sind zu einer weiteren Verbesserung der Bediensituation erforderlich und betreffen bis zum 30. November 2002 alle Bedienbereiche. Ziel der Umbaumaßnahmen ist es, die Bedienbereiche kundenfreundlicher zu gestalten und gleichzeitig für jeden Bereich einen Warteraum einzurichten.

Parallel dazu werden eine neue Barzahlungskasse gebaut und die Vorbereitungen für die Einführung des Erstversteuerungsverfahrens getroffen. Hierzu gehört auch die Möglichkeit, die Gebühren ab 2003 über EC-Karten entrichten zu können.

Für die Umbauzeit in der Zulassungsstelle Jüterboger Straße empfiehlt das Landeseinwohneramt auf die Zulassungsstelle Ferdinand-Schultze-Straße 55, 13055 Berlin auszuweichen. Dort kann auch unter der Tel.-Nr.: 9023 7321 ein Termin vereinbart werden.

Rückfragen:
=Dr. Henrike Morgenstern
Telefon: 9027-2730
E-Mail: pressestelle@seninn.verwalt-berlin.de