Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Warnung vor illegalen und gefälschten Präparaten: Akute Gefährdung durch Hormonprodukte

Pressemitteilung vom 12.07.2002

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz warnt vor der Anwendung von in Deutschland nicht zugelassenen Präparaten mit dem fälschlicherweise deklarierten Wirkstoff Somatropin, deren Herkunft nicht bekannt ist. Diese Produkte bergen ein ernstes Gesundheitsrisiko und sollten keineswegs angewendet werden.
Die Behörden haben festgestellt, dass solche Präparate unter anderem unter dem Namen „Corpormon“ (4 UI) – hergestellt laut Kennzeichnung durch die Firma Nikken/Infar in Calcutta/India – auf illegalem Wege nach Deutschland gelangt sind. Die Analyse der amtlichen Untersuchungsstelle in Münster (lögd) hat ergeben, dass das Produkt anstelle des angegebenen Somatropins das Hormon „humanes Choriongonadotropin“ (HCG) enthält.
In der Vergangenheit wurde bereits vor illegal auf dem Markt befindlichen Somatropin-Präparaten gewarnt, bei denen der dringende Verdacht bestand, dass der Wirkstoff aus Hirnanhangdrüsen Verstorbener gewonnen wurde und somit die Gefahr der Übertragung der tödlich verlaufenden Creutzfeldt-Jakob-Krankheit nicht auszuschließen war. Aber auch HCG wird als medizinisch bedenklich bewertet, wenn es außerhalb der zugelassenen Anwendungsgebiete eingenommen wird.
Arzneimittel mit den genannten Wirkstoffen sind in Deutschland verschreibungspflichtig und nur bei ärztlich festgestellter Notwendigkeit und unter ärztlicher Kontrolle mit individueller Dosisfestsetzung anzuwenden. Im Gegensatz zu den illegal im Umlauf befindlichen Präparaten ist bei den nach dem Arzneimittelgesetz in Deutschland zugelassenen und ausschließlich über Apotheken beziehbaren Arzneimitteln die Qualität, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit gewährleistet.

Rückfragen:
Roswitha Steinbrenner
Telefon: 9028-2743
E-Mail: Roswitha.Steibrenner@SenGSV.Verwalt-Berlin.de