Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

RETTUNG FÜR ISTAF

Pressemitteilung vom 12.04.2002

Die ISTAF-GmbH muss offenbar, wie berichtet, einen Insolvenzantrag stellen. Den bisherigen Gesellschaftern des ISTAF ist es trotz großer Anstrengungen nicht gelungen, die Veranstaltung auf eine solide finanzielle Basis zu stellen und die akuten Liquiditätsprobleme zu lösen.

Sportsenator Klaus Böger:
“Das Insolvenzverfahren bietet die Chance für einen grundlegenden Neubeginn mit solventen und kompetenten Partnern und mit klaren Strukturen. Der Berliner Unternehmer Werner Gegenbauer, Präsident der Industrie- und Handelskammer Berlin, und der Deutsche Leichtathletikverband mit seinem Präsidenten Dr. Clemens Prokop wollen eine neue ISTAF-Gesellschaft gründen. Weitere Vertreter aus der Wirtschaft werden sich an dieser Gesellschaft beteiligen und damit den Fortbestand des ISTAF in der Golden League sichern. Der Berliner Senat begrüßt diese erfolgversprechende Initiative der neuen Partner außerordentlich und freut sich, dass dadurch dieses für die Sportstadt Berlin sehr bedeutsame Leichtathletik-Meeting der Extraklasse eine gesicherte Zukunft hat. Der Senat von Berlin sagt der neuen Gesellschaft ausdrücklich seine Unterstützung zu.“

Klaus Böger weiter:
“Für die große Schar der leichtathletikbegeisterten Berlinerinnen und Berliner ist das sicher eine gute Nachricht: Ihr traditionelles Stadionsportfest, das in Berlin erstmals 1937 stattfand, bleibt auch künftig ein Glanzlicht der internationalen Leichtathletik und des Veranstaltungsgeschehens in unserer Stadt.

Ich freue mich schon jetzt auf das ISTAF 2005 im neuen Olympiastadion, das nach seinem Umbau zu den weltweit besten Leichtathletik-Arenen gehören wird.“

Rückfragen:
Rita Hermanns
Telefon: 9026 5843
E-Mail: Rita.Hermanns@senbjs.verwalt-berlin.de