Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

BEWEGUNGS- UND GESUNDHEITSFÖRDERUNG VON KINDERN

Pressemitteilung vom 22.07.2002

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport teilt mit:

Jugendsenator Klaus Böger begrüßt die Zusammenarbeit von AOK und Sportjugend Berlin und sagt der Sportjugend Berlin politische Unterstützung bei der Übernahme von Kindertagesstätten zu

Die gesundheitliche Situation von Kindern hat sich in den letzten Jahren deutlich verschlechtert. Übergewicht, Haltungsschäden und Störungen im Bewegungsverhalten nehmen zu. Viele Kinder können nicht mehr auf einem Bein stehen, rückwärts laufen oder haben andere Probleme, ihre Bewegungen zu koordinieren.

Wissenschaftliche Studien zeigen: Der negative Einfluss von Bewegungsmangel im Alltag wirkt sich nicht nur körperlich aus. Auch die intellektuelle und soziale Entwicklung von Kindern wird beeinträchtigt. Konzentrationsschwächen, Lernstörungen und Schwierigkeiten beim Spracherwerb sind die Folge.

Deshalb haben die AOK Berlin und die Sportjugend Berlin eine Kooperationsvereinbarung zur Förderung von Bewegung und Gesundheit bei Kindern abgeschlossen, die der Senator für Bildung, Jugend und Sport, Klaus Böger, begrüßt.

Klaus Böger:

„Es ist eine ausgezeichnete Gelegenheit, Eltern zu unterstützen und schon früh den Grundstein für ein gesundes Aufwachsen zu legen. Das Konzept der bewegungsfreudigen Kindertagesstätte bereichert die Vorschulerziehung in Berlin. Die Umsetzung werden wir unterstützen.“

In Zusammenarbeit von Sportvereinen und Kindertagesstätten soll regelmäßige Bewegung in den Lebensalltag von Kindern gebracht werden. AOK und Sportjugend unterstützen Präventionsangebote mit finanziellen Zuwendungen und geben Organisationshilfen.

Die Sportjugend will die Trägerschaft von Kindertagesstätten übernehmen. Im Rahmen des Senatsbeschlusses, einen großen Teil der Kindertagesstätten an freie Träger zu übergeben, soll auch in Berlin das Konzept von bewegungsfreudigen Kindertagesstätten umgesetzt werden.

Die Notwendigkeit zu mehr Gesundheitsprävention und die Chance, durch bewegungsfreudige Kindertagesstätten bessere Entwicklungsbedingungen für Kinder zu schaffen, sind in einem Gespräch mit dem Senator für Bildung, Jugend und Sport erörtert worden.

Ansprechpartner bei der Sportjugend Berlin:

Heiner Brandi
Tel.: 030 / 30 002 – 165
- – - – -

Rückfragen:
Dr. Thomas John
Telefon: 9026-5846
E-Mail: Thomas.John@senbjs.verwalt-berlin.de