Gipfeltreffen der Oderpartnerschaft

Meldung vom 13.01.2010

13. Januar 2010/P

Klaus Wowereit auf dem Gipfeltreffen in Potsdam © Staatskanzlei Brandenburg
Klaus Wowereit auf dem Gipfeltreffen in Potsdam © Staatskanzlei Brandenburg
Bild: Achtung - Copyrighthinweis muss ergänzt werden!

Grenzen trennen – die Oder verbindet. Das ist das Motto der acht Regionen aus Polen und Deutschland, die sich im Rahmen der Oderpartnerschaft zusammengeschlossen haben. Am Mittwoch trafen sich die politischen Spitzen der Partnerregionen (Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen sowie Westpommern/ Stettin, Großpolen/ Posen, Niederschlesien/ Breslau, Lebuser Land/ Zielona Gora) auf Einladung des Ministerpräsidenten Platzeck in Potsdam.

Auch Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit nahm an dem Spitzentreffen teil. Die Chefs der beteiligten Länder und Wojewodschaften berieten vor allem darüber, wie die Verkehrsverbindungen zwischen beiden Staaten verbessert werden können. Denn in den nächsten 10 bis 15 Jahren müssen die Verkehrswege zwischen Polen und Deutschland auf einen modernen Stand gebracht werden, damit Straßen, Schienen und Wasserwege, der stetig steigenden wirtschaftlichen Verflechtung gewachsen sind.

Die Oderpartnerschaft besteht seit 2006. Unter dem Motto „Nachbarn, Partner, starke Region“ fiel auf der Berliner Auftaktkonferenz im Ludwig-Erhard-Haus am 5. April 2006 der offizielle Startschuss für das ambitionierte Vorhaben, mit dem Leitbild einer gleichberechtigten Partnerschaft der Regionen.