Klaus Wowereit verlieh Wissenschaftspreis

Meldung vom 10.12.2008

10. Dezember 2008/PIA

Lichthof des Hauptgeb䵤es der Technischen Universit䴠Berlin
Bild: TU Berlin/Sabine Böck

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit verlieh am 10. Dezember 2008 erstmalig den Berliner Wissenschaftspreis im Rahmen einer Festveranstaltung im Großen Saal des Berliner Rathauses. Der Hauptpreis ging an den Mathematiker Prof. Dr. Martin Grötschel, der Nachwuchspreis an Prof. Dr. Gesche Joost.

Wowereit sagte: „Heute schlagen wir ein neues Kapitel der Berliner Wissenschaftspolitik auf: Erstmals verleihe ich den Berliner Wissenschaftspreis und den Berliner Nachwuchspreis. Und ich unterstreiche damit unseren Anspruch: Berlin will die Wissenschaftsmetropole Nummer eins in Deutschland sein. Wir wollen Exzellenz noch besser und noch zielgerichteter fördern. Und wir wollen, dass Berliner Exzellenz sichtbarer wird. Berlin ist einer der traditionsreichsten Forschungsstandorte der Welt. Bahnbrechende Entwicklungen, die die Welt veränderten, stammen aus Berlin – dafür stehen die Brüder Siemens, Robert Koch und viele andere. Heute holen Berliner Forscher wieder bedeutende Wissenschaftspreise bis hin zum Nobelpreis, sie haben einen exzellenten Ruf weltweit. Der erste Berliner Wissenschaftspreis und der Nachwuchspreis gehen an zwei herausragende Forscherpersönlichkeiten.“

Den Hauptpreis erhielt Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Martin Grötschel , Professor an der Technischen Universität Berlin, Vize-Präsident des Konrad-Zuse-Zentrums für Informationstechnologie Berlin (ZIB ) und Generalsekretär der Weltmathematiker Vereinigung IMU. Ausgezeichnet wurde er für seine Arbeiten in der Angewandten Mathematik. Das Preisgeld in Höhe von 40.000 ¤ geht an das ZIB.

Als Preisträgerin für den Nachwuchspreis wurde Frau Prof. Dr. Gesche Joost ausgewählt. Sie leitet seit 2005 das Design Research Lab an den „Deutsche Telekom Laboratories“, ein An-Institut der TU Berlin und verantwortet als Wissenschaftlerin die Design-Forschung der zentralen Innovationsabteilung der Telekom. Seit 2008 ist sie Junior-Professorin an der TU Berlin im Fachbereich „Interaction Design & Media“. Der Nachwuchspreis des Regierenden Bürgermeister ist mit 10.000 ¤ dotiert.

Die Laudatio auf den Hauptpreis hielt der Präsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften , Herr Prof. Günter Stock. Die Würdigung der Nachwuchspreisträgerin nahm die Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung , Frau Prof. Dr. Jutta Allmendinger, vor.