Inhaltsspalte

Lernlabore Gewerbe und Kultur

Teilnehmer*in macht sich Notizen
Bild: Zebralog

Was können wir von den Betreibermodellen anderer Gewerbe- und Kulturprojekte lernen? Auf zwei Lernlaboren am 17. und am 24. April waren Impulsgeber*innen aus verschiedenen Projekten eingeladen, um aus ihrer Praxis und Erfahrung zu erzählen. Gemeinsam wurde diskutiert, wie die Kreuzberger Mischung aus Wohnen, Gewerbe und Kultur weiterentwickelt werden kann.

Die Vorbereitung der öffentlichen Veranstaltung sowie die Einladung erfolgte gemeinsam mit der AG Gewerbe und Kultur. Zum 17.4. wurden Vertreter*innen der Projekte fux eG aus Hamburg Altona, Handwerkerhof in Hamburg-Ottensen und Rohrmeisterei aus Schwerte in den BVV-Saal des Rathauses eingeladen, um gemeinsam mit Ihnen über Ihre Erfahrungen zu diskutieren. Das zweite Lernlabor fand am 24.4. in der Regenbogenfabrik statt. In gemütlicher Kinoatmosphäre wurde zusammen mit den Vertreter*innen der Projekte Regenbogenfabrik in Berlin-Kreuzberg, ExRotaPrint in Berlin-Wedding und Samtweberei aus Krefeld gesprochen. Gemeinsam wurden Inspirationen für die Zukunft des Dragonerareals gesammelt und diskutiert.

Parallel wird von einem Gutachter eine Bestands- und Bedarfsanalyse für Gewerbe und Kultur im Rathausblock erarbeitet. Die Ergebnisse der Analyse sowie die Erkenntnisse aus den Lernlaboren fließen in ein daran anschließend zu beauftragendes Gewerbe- und Kulturkonzept ein – die Dokumentation der Lernlabore

Die detaillierte Dokumentation können nachstehend eingesehen werden.

Dokumentation des Lernlabors Gewerbe & Kultur | 24.04.2018

PDF-Dokument

Dokumentation des Lernlabors Gewerbe & Kultur | 17.04.2018

PDF-Dokument

Einladung: Lernlabore Gewerbe und Kultur

PDF-Dokument

Impression aus den Lernlaboren

zur Bildergalerie