Inhaltsspalte

Der Rathausblock - mitten in Kreuzberg

Curry36
Bild: Erik-Jan Ouwekerk

Rathausblock – wo ist denn das?

Der „Rathausblock“ liegt mitten in Kreuzberg. Viele kennen vermutlich das markante Finanzamt direkt am Mehringdamm. Andere kommen vielleicht ab und an bei Curry36, Mustafas Gemüsekebap, dem Club Gretchen oder am Rathaus Kreuzberg in der Yorckstraße vorbei, das dem Gebiet auch seinen Namen gibt. Der Rathausblock wird durch die Obentrautstraße im Norden, den Mehringdamm im Osten, die Yorckstraße im Süden und die Großbeerenstraße im Westen begrenzt. Er ist insgesamt 13,6 Hektar groß. Im Inneren des Gebiets liegt das Areal der ehemaligen Garde-Dragoner-Kaserne – das 4,7 Hektar große „Dragonerareal“. Dieses ist als Denkmalbereich geschützt und wird seit den 1920er Jahren als Gewerbestandort genutzt. In den letzten Jahren wurden gerade um diesen Teil des Rathausblocks heftig gestritten. Seit 2018 ist beurkundet: Das Dragonerareal wird rekommunalisiert und künftig von der landeseigenen BIM (Berliner Immobilienmanagement GmbH) verwaltet.

Wie wird der Rathausblock genutzt?

Im Rathausblock liegt vieles dicht nebeneinander: Gewerbe, Wohnen, Arbeiten und Gemeinbedarf. Als gemischt genutztes Gebiet erfüllt es für die Bewohner*innen der anliegenden Kieze unterschiedliche Funktionen. Gerade auf dem Dragonerareal ist Traditionsgewerbe ansässig: Kfz-Werkstätten, Künstler*innen, eine Taxischule, ein Live-Club oder der LPG-Supermarkt. Die dort arbeitenden Menschen füllen das ehemalige Kasernengelände mit Leben.

Wer wohnt hier?

Am 31. Dezember 2017 lebten 1.013 Personen im heutigen Sanierungsgebiet Rathausblock. Die Bevölkerung des Gebiets spiegelt in etwa die demographischen Strukturen des Bezirks wider: Ein großer Anteil der Bewohner*innen ist zwischen 27 und 45 Jahren alt, knapp 40 Prozent der Bewohner*innen haben einen Migrationshintergrund (Stand 2014) und es gibt viele 1- und 2-Personenhaushalte.