Inhaltsspalte

Newsletter #36: Sommer, Sonne, Sonnenschein – der Rathausblock strahlt mit neuen Ausstellungen, Veranstaltungen und fertiggestellten Konzepten und lockt bei warmen Temperaturen zu vielen Aktionen auf das Dragonerareal!

ZusammenStelle Header
Bild: Grundlage: ZusammenStelle, bearbeitet von S.T.E.R.N. GmbH

Liebe Leser*innen,

der Sommer ist in Berlin eingekehrt und macht auch vor dem Rathausblock keinen Halt! Erste große Veränderungen auf dem Areal finden mit den nun gestarteten Abrissarbeiten auf dem Baufeld Süd statt, gleichzeitig wurden Konzepte fertiggestellt und sind öffentlich zugänglich – auf der Transparenzplattform und in der Kiezgalerie. Lesen Sie in dieser Ausgabe, alles über das beschlossene Mobilitätskonzept, aktuelle Forumstermine sowie die neue Ausstellung an der Kiezgalerie zum städtebaulichen Konzept und weitere tolle Veranstaltungen, die in den Sommermonaten im Rathausblock auf dem Dragoneraral anstehen.

Eine aufschlussreiche Lektüre wünschen
Alexander Matthes (Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg)
und das Team der Sanierungsbeauftragten S.T.E.R.N.

Rückblick auf das Forum Rathausblock „Dorfplatz“ im Mai

Redebeitrag Forum Mai 2022
Bild: S.T.E.R.N. GmbH

Am 17. Mai 2022 fand unter dem Titel „Unser Dorfplatz“ das Forum Rathausblock vor Ort auf dem Platz zwischen Neuer und Alter Reithalle statt. In toller Kulisse und von Regen verschont begrüßten Ulrike Dannel als Moderation, der Forumsdelegierte Bertil le Claire und Alexander Matthes vom Stadtentwicklungsamt die etwa 60 Teilnehmer*innen, um dann gemeinsam direkt ins Schwerpunktthema einzusteigen.
Zur Einstimmung erläuterte der Forumsdelegierten Jens Ullrich die Geschichte des Ortes. Die an den Dorfplatz angrenzenden Gebäude haben einen besonderen Wert und verleihen dem Ort eine einzigartige Atmosphäre. Darin stimmten die Teilnehmenden mit dem Denkmalpflegeplan, dem städtebaulichen Konzept und den Bausubstanzuntersuchungen klar überein.
Im Anschluss ging es um Nutzungsmöglichkeiten: Mit Machbarkeitsstudien wird aktuell geprüft, ob sich die Alte Reithalle als Ort für eine Jugendfreizeiteinrichtung (JFE) eignet. Weiterhin wird untersucht, ob in Teilen der Neuen Reithalle eine Kindertagesstätte untergebracht werden könnte. Für beide Bedarfe der kommunalen Daseinsvorsorge werden dringend Räume gesucht. An einem großen Modell des sogenannten Dorfplatzes stellten dann Vertreter*innen des Vernetzungstreffens Rathausblock (VTR) ein eigenes Nutzungskonzept vor. Eine zentrale Forderung ist die Öffnung der Nutzungen zum Platz hin, um eine lebendige Atmosphäre tagsüber und in den Abendstunden zu schaffen. Mit einer spontanen Tanzeinlage machte eine Gruppe junger Tänzerinnen darauf aufmerksam, dass es im Bezirk einen großen Bedarf an Bewegungsräumen gibt. Im Anschluss sammelten alle Anwesenden gemeinsam Anregungen für weitere Nutzungen und Bedarfe, die im Plenum vorgestellt wurden.
Zum Abschluss des Forums berichteten die Delegierten und Alexander Matthes über das Modellprojekt, aktuelle Termine und Mitwirkungsmöglichen.

Ausblick auf das Forum am 19. Juli zum Thema „Wohnen“

Forum Juli 2022 RGB
Bild: S.T.E.R.N. GmbH

Das nächste Forum Rathausblock findet am Dienstag, den 19. Juli von 18:00 bis 20:00 Uhr vor Ort statt. Unter dem Titel „Wohnideen verhandeln“ sind Sie herzlich in den Kiezraum eingeladen! Das Wohnen beschäftigt viele Menschen, auch weit über den Rathausblock hinaus. Die Ziele für den Wohnungsbau auf dem Dragonerareal sind ehrgeizig und es wird um die besten Lösungen zwischen Denkmalschutz, Wohnen und Arbeiten gerungen. Mit einer Projektvereinbarung Wohnen wollen die Kooperationspartner*innen die Vorgaben aus des städtebaulichen Konzept ergänzen und konkretisieren. Zu Beginn werden die Baufelder für den Wohnungsbau, der Planungsstand der Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbH (WBM) und die Ideen für die Einbindung Dritter vorgestellt. Im Anschluss laden die Delegierten des Forums zum Austausch an die drei Marktstände „Vergabe und Zielgruppen“, „Gewerbe im Wohnbereich“ und „Selbstverwaltung und Gremien“ ein.
Beim Forum im Juli gibt es wieder in der Speaker’s Corner die Möglichkeit, eigene Beiträge einzubringen. Schreiben Sie bei Interesse einfach an E-Mail mit Ihrer Idee an: rathausblock@stern-berlin.de. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Abschluss von Mobilitätskonzept und Machbarkeitsstudie Verkehr

Die Kooperationspartner*innen haben in der Sitzung des Zukunftsrates am 10. Mai 2022 das Leitbild „Mobilität im Dragonerareal und im Rathausblock“ beschlossen, das im Mobilitätskonzept mit Maßnahmenvorschlägen untersetzt ist. Unter dem Leitgedanken „Mobil im Rathausblock: gemeinschaftlich, innovativ, vielfältig“ werden Ziele für das Dragonerareal und den umliegenden Rathausblock formuliert. Das Handlungsfeld „Emissionsarme Mobilität“ fasst Forderungen nach der Stärkung des Fuß- und Radverkehres, kurzen Wegen, dem Zugang zum ÖPNV, alternativen Mobilitätsoptionen, der Bündelung der Lieferverkehre, der Beschränkung der Kfz-Stellplätze, der Reduktion des Kfz-Verkehrs und der Abstimmung von Verkehrs- und Energiewende zusammen. Um einen „qualitätvollen öffentlichen Raum“ zu schaffen, sollen Räume mit hoher Aufenthaltsqualität entwickelt, Verkehr quartiersverträglich gestaltet, sichere und barrierefreie Mobilität gewährleistet sowie die Vernetzung mit der Umgebung hergestellt werden. Schließlich sollen zur „Stärkung der Identität“ Selbstverwaltung, Mitwirkung und Mitentscheidung gewährleistet werden. Dabei geht es auch darum, Innovationen zuzulassen, lokales Gewerbe zu erhalten sowie eine Aneignung des Raumes durch Nutzende zu ermöglichen. Die Endfassung des „Mobilitätskonzeptes Dragonerareal“ kann auf der Transparenzplattform eingesehen werden.
Die Studie „Machbarkeit Verkehr Rathausblock“ baut ebenfalls auf das Leitbild zur Mobilität auf. Die Studie untersucht die Straßen rund um den Rathausblock, insbesondere die Obentrautstraße, der Mehringdamm, die Yorckstraße und die Großbeerenstraße, und stelltEntwicklungsszenarien für die vier angrenzenden Straßen vor. Die Szenarien schlagen eine neue Aufteilung des Straßenraumes vor und formulieren konkrete Ziele, welche im Rahmen einer späteren Entwurfsplanung geprüft und ausgearbeitet werden sollen. Die Studie befindet sich ebenfalls auf der Transparenzplattform.
Sowohl das „Leitbild Mobilität“ als auch das „Mobilitätskonzept Dragonerareal“ und die Studie „Machbarkeit Verkehr Rathausblock“ wurden unter Beteiligung den Kooperationspartner*innen, der AG Mobilität und Verkehr sowie der interessierten Öffentlichkeit erarbeitet.

Kiezblock-Beschluss

Die Kiezblock-Initiative Großbeerenstraße hat sich dafür eingesetzt, dass der „Großbeeren Kiez“ für den Kfz-Durchgangsverkehr gesperrt und zwischen Yorckstraße, Tempelhofer Ufer, Mehringdamm und Gleisdreieckpark eine Tempo-30/20-Zone eingerichtet wird.
Am 29. Juni 2022 hat die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) von Friedrichshain-Kreuzberg als Reaktion auf die mehr als 1.000 gesammelten Unterschriften (Einwohner*innen-Antrag) folgenden Beschluss gefasst: Das Bezirksamt wird aufgefordert, so schnell wie möglich […] die Großbeerenstraße, Möckernstraße, Wartenburgstraße und Obentrautstraße für den Durchgangsverkehr zu sperren [und] im gesamten Großbeeren-Kiez […] eine Tempo-30-Zone einzurichten, bauliche Maßnahmen zur Verlangsamung des Verkehrs umzusetzen und für die Durchsetzung des Tempolimits zu sorgen.“

Neuigkeiten vor Ort auf dem Areal

Kiezgalerie 2022
Bild: S.T.E.R.N. GmbH

Kiezgalerie

Wenn Sie in letzter Zeit mal wieder über das Dragonerareal gelaufen sind, ist Ihnen vielleicht aufgefallen, dass an der Kiezgalerie mehrere Tafeln mit neuen Themen zu sehen sind. Zum einem sind das zwei Tafeln zum nun abgeschlossenen energetischen Quartierskonzept, welche über die zukünftige Strom- und Wärmeversorgung im Rathausblock sowie verschiedene Szenarien zur energetischen Versorgung im Quartier informieren. Ein Stück weiter Richtung Kiezraum sind seit dem Start der Abrissarbeiten auf dem Baufeld Süd ebenfalls an zwei Tafeln zahlreiche Informationen rund um die Baufeldfreimachung zu finden. Auf den Tafeln erläutert die BIM u.a. die Herausforderungen bei den Abrissarbeiten und die WBM stellt die geplante Wohnbebauung auf dem Baufeld Süd des Rathausblocks vor. Schauen Sie vorbei!

Ausstellung Kiezgalerie
Bild: S.T.E.R.N. GmbH


Eröffnung Ausstellung städtebauliches Konzept an der Kiezgalerie

Am Montag, den 18. Juli wird im Ausstellungsbereich der Kiezgalerie nach Langem wieder eine neue Ausstellung eröffnet und die aktuelle Ausstellung von Jens Ullrich „10 Motive aus Bilder ohne Geld“ endet. Mit nun erfolgter Überarbeitung des städtebaulichen Konzepts soll die Ausstellung „Überarbeitung des Siegerentwurfes aus dem städtebaulichen Werkstattverfahren“ einen Einblick in diesen Überarbeitungsprozess geben und das Konzept mit all seinen Ideen für die städtebaulichen Figuren, Raum-und Blickbeziehungen und Nutzungen vorstellen. Schwerpunkte legt die Ausstellung dabei auf sechs Teilbereiche des Areals und zeigt diese im Detail. Die Ausstellung beleuchtet darüber hinaus die nächsten anstehenden Schritte in der Gesamtentwicklung und stellt anstehende Meilensteine für das Dragonerareal vor.

Sprechstunde STERN
Bild: S.T.E.R.N. GmbH

Sprechstunde der Sanierungsbeauftragten S.T.E.R.N. – ab 13. Juli immer mittwochs im Kiezraum

Haben Sie Fragen zum Modellprojekt oder dem Sanierungsverfahren? Möchten Sie gerne Anregungen äußern oder Kritik loswerden? Ab Mittwoch, den 13. Juli stehen Mitarbeiter*innen der Sanierungsbeauftragten S.T.E.R.N. im Kiezraum in einer öffentlichen Sprechstunde dazu bereit. Die Sprechstunde findet jeden Mittwoch in der Zeit von 16.00 bis 18.00 Uhr statt. Die Sanierungsbeauftragte S.T.E.R.N. ist durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen mit der Begleitung der städtebaulichen Sanierungsmaßnahme im Sanierungsgebiet Rathausblock beauftragt und steuert das Gesamtverfahren und ist in die Prozesse im Modellprojekt eingebunden. Die Sanierungsbeauftragte vermittelt bei Fragen auch gern direkt an die Kooperationspartner*innen. Sie erreichen die Kolleg*innen von S.T.E.R.N. auch außerhalb der Sprechzeiten wie gewohnt unter der Email-Adresse rathausblock@stern-berlin.de. Die Sprechstunde ist ein ergänzendes Angebot vor Ort.
Weiterhin steht Ihnen die AnlaufStelle (jeden Donnerstag 17.00 – 19.00 Uhr im Container am Mehringdamm) sowie auch die Delegierten des Forums Rathausblocks (jeden 4. Donnerstag im Monat 17:30-18:30 Uhr am Container Mehringdamm und nach Vereinbarung über: forumsdelegierte.rathausblock@posteo.de) zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Stöbern, feilschen, tauschen, Schnäppchen jagen auf dem Sommermarkt am Dorfplatz / Dragonerareal

Das Projekt KoopWohl / Kieznetz – Gemeinwesenarbeit im Modellprojekt Rathausblock lädt am letzten Sonntag im August wieder zu einem Tausch- und Flohmarkt auf dem Dragonerareal ein. Nachbar*innen, Vereine und Initiativen im und rund um den Rathausblock bieten Gebrauchtes, Antikes, Selbstgemachtes oder Informatives zum Kaufen und Tauschen an. Auch für den kleinen und großen Hunger wird gesorgt. Alle sind herzlich eingeladen zum Sommermarkt am 28. August ab 13 Uhr vorbei zu kommen. Nähere Infos gibt es bei Zeiten unter www.rathausblock.org.
Wer Interesse an einem eigenen Stand hat, schreibt am Besten direkt an: kieznetz@rathausblock.org.

Text: Sabrina Hermann

Kultur im Rathausblock – Ausblick auf Veranstaltung im Sommer Dokumentarfilm „Kleinod vor dem Umbruch – Das Dragonerareal in Kreuzberg“

Am 10. Juli Premiere feiert der Dokumentarfilm „Kleinod vor dem Umbruch – Das Dragonerareal in Kreuzberg“ Premiere. Die Filmemacher*innen haben für den Film das Areal ein Jahr lang begleitet und mit Gewerbetreibenden, Anwohner*innen und Initiativen über die anstehende Umgestaltung des Quartiers gesprochen. Bei der Entwicklung des Dragonerareals sollen zahlreiche Interessen vereint werden, Anspruch und Wirklichkeit prallen dabei oft aufeinander.
Die Premiere ist am 10. Juli 2022 um 20 Uhr im BKA Theater. Um eine Anmeldung wird gebeten unter support@kleinod-vor-dem-umbruch.de – Informationen zu Tickets folgen.
Weitere Informationen und den Trailer zum Film finden Sie hier.

Kiezkasse und Kiezfonds sind für das Jahr 2022 nun abrufbereit!

Kiezgarten
Bild: Martina Fehlinger

Ab sofort ist neben dem Kiezfonds auch die Kiezkasse nach Haushaltsfreigabe wieder gefüllt, sodass wieder Anträge zur Förderung von Projekten durch aktive zivilgesellschaftlichen Akteur*innen gestellt werden können.
Die Kiezkasse wird durch den Bezirk aus Städtebaufördermitteln mit jährlich 10.000 Euro ausgestattet, sodass die Umsetzung mehrerer kleinteiliger Projekte mit einer Summe von bis zu 2.000 Euro finanziert werden kann. Das besondere an der Kiezkasse ist, dass hier kein Eigenanteil der Antragstellenden nachzuweisen ist. Hauptziel der Kiezkasse ist die Förderung des ehrenamtlichen Engagements und damit die Wertschätzung von Gemeinwesenarbeit.
Alle Informationen sowie die Antragsformulare für eine Förderung durch die Kiezkasse sind hier zu finden.

Der Kiezfonds fördert mit bis zu 4.000 Euro im Rahmen des Städtebauförderprogramms kleinere Aktionen und Projekte im und für den Kreuzberger Rathausblock, die den öffentlichen Raum verschönern, Häuser im Kiez gestalten und für mehr Miteinander und Gemeinschaft sorge. Auch hier stehen insgesamt 10.000 Euro zur Verfügung. Projekte werden mit bis zu 50% der Gesamtkosten gefördert, das heißt, mindestens die Hälfte muss vom Antragstellenden als Eigenkapital (zum Beispiel Spenden, Verkaufserlöse, Sachkostenunterstützung oder private Mittel) erbracht werden.
Alle Informationen sowie die Antragsformulare für eine Förderung durch den Kiezfonds sind hier zu finden.

RATHAUSBLOCK IM PORTRAIT

Clara Herrmann
Bild: Erik Marquardt

In unserer Serie „Rathausblock im Porträt“ stellen wir die Menschen vor, die sich auf vielfältige Weise für den Rathausblock und das Dragonerareal einsetzen. Manche sind ehrenamtlich in Initiativen aktiv, andere porträtieren wir auf Grund ihres Berufs als Planer*innen oder weil sie vor Ort arbeiten oder schon lange für eine Rekommunalisierung des Dragonerareals kämpfen.

In dieser Ausgabe konnte sich Clara Hermann, Bezirksbürgermeisterin und Bezirksstadträtin für Finanzen, Personal, Wirtschaft, Kultur und Diversity, die Zeit für ein Interview nehmen. Das Interview finden Sie hier.

Zu guter Letzt möchten wir auf die Social-Media-Kanäle des Modellprojekts aufmerksam machen, die regelmäßig auf Neuigkeiten rund um den Rathausblock verweisen. Sie finden den Rathausblock auf Instagram, Twitter und Facebook!
Schauen Sie doch mal vorbei!