Wollt nur einmal sehen …

September/Oktober 2017

Ein liebevolles Paar auf einer Wiese
Bild: Paulwip/pixelio.de

von Brigitte Foerster

Ich war noch ein Kind und neugierig dazu,
ich wollt‘ alles wissen und fand keine Ruh’.
Ich las in den Büchern von Liebe und Leid,
meine Mutter aber sprach, das hat noch Zeit.
Wollt‘ doch nur einmal sehen, wie das so ist,
wenn man ringsherum einmal alles vergisst,
wollt nur einmal sehen, wollt nur einmal sehn.

Ich hatte ein Mädel, sie war wunderschön,
ich war in sie verliebt und wollte mal sehn,
wie das mit der Liebe so sein kann zu zweit,
sie meinte sofort nein, das hat doch noch Zeit.
Wollt` doch nur einmal sehen, wie das so ist,
wenn man ringsherum einmal alles vergisst,
wollt` nur einmal sehen, wollt nur einmal sehn.

Ich ging ins Kasino, nur so zum Spielen,
ich wusste, heut würde ich was riskieren.
Ich hatte nicht einmal richtig eingecheckt,
da hieß es, dieser Scheck sei nicht gedeckt.
Wollt‘ doch nur einmal sehen wie das so ist,
wenn man ringsherum einmal alles vergisst,
wollt nur einmal sehen, wollt nur einmal sehn.

Es verging eine Zeit, ich wurde schon alt,
doch im Leben suchte ich vergeblich Halt.
Ich hatte mich und das Leben belogen,
als letzten Ausweg wählte ich die Drogen.
Wollt‘ doch nur einmal sehen wie das so ist,
wenn man ringsherum einmal alles vergisst,
wollt nur einmal sehen, wollt nur einmal sehn.

Doch dann fand ich Freunde, sie gaben mir Halt,
ich musste mich ändern und das zwar bald.
Muss jetzt nicht mehr sehen, wie das so ist,
bin endlich im Leben ein Optimist!