Unsere Augen

September/Oktober 2017

Ein schönes menschliches Auge
Bild: Torsten Lohse/pixelio.de

von Renate Härtel

Die Gesundheitsveranstaltung am 3. Juli 2017, wie immer im CELL WORLD CENTER Berlin-Spittelmarkt, beschäftigte sich diesmal mit dem Thema:

Gesundheit der Augen, Augenerkrankungen und die Wichtigkeit von Mikronährsstoffsynergien

  • Anatomie und Physiologie der Augen
  • Erkrankungen der Augen und Netzhaut
  • optimale Unterstützung der Augen durch Zell-Vitalstoff-Synergien

Mit den 5 Sinneswahrnehmungen: sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen, steht der Mensch in Kontakt zu seiner Umwelt. Dem Sehvermögen kommt dabei die größte Bedeutung zu. Darum muss die Erhaltung einer bestmöglichen Augenfunktion die allergrößte Sorgfalt gelten. Das Auge ist das wichtigste Sinnesorgan und zugleich auch das „technisch“ anspruchsvollste, ein Meisterwerk hinsichtlich Aufbau und Funktion.

Wie jedes Organ unterliegt auch das Auge einem natürlichen Alterungsprozess und kann von bestimmten Augenerkrankungen betroffen sein. Betrachtet man den Augapfel im Querschnitt, so drängt sich der Vergleich mit einem Apfel auf (daher sein Name): fast kugelrund und mit einem „Stiel“ versehen – dem Sehnerv. Er stellt die Verbindung zwischen Auge und Gehirn her.

Die regelmäßige kugelförmige Gestalt des Augapfels ist eine wichtige Voraussetzung, um gut sehen zu können. Abweichungen davon verhindern, dass die Strahlen, die durch die Hornhaut eintreten und in der Linse gebrochen werden, so auf die richtige Stelle der Netzhaut auftreffen.

Der äußeren Haut – bestehend aus Hornhaut und Lederhaut, liegen noch 2 Häute an. Die mittlere Haut besteht aus der Aderhaut und geht in dem vorderen Teil, in den sogenannten Strahlenkörper und die Regenbogenhaut (Iris) über.
Die innere Haut wird als Netzhaut bezeichnet. Hier werden die Lichtsignale eingefangen und über die Sehnerven zum Gehirn transportiert.

Zu 70 % ist der Augapfel mit einer glasklaren gallertartigen Substanz angefüllt, die man als Glaskörper bezeichnet. Unter ausgeglichenen physiologischen Bedingungen entstehen im Rahmen von biochemischen Prozessen, Stoffwechselprodukte. In den Kraftwerken der Zelle, den Mitochondrien, entstehen fortlaufend reaktive Sauerstoffspezies (ROS), die uns schädigen. Oxidativer Stress ist nicht generell zu vermeiden.

Im Alterungsprozess lassen Schutzmechanismen nach. Auch bei Erkrankungen, entzündichen Prozessen, der Arteriosklerose, dem Diabetes und der Hypertonie, sowie erhöhter Augeninnendruck (Glaukom) kommt es zu vaskulär ischämischen Prozessen, die den Gefäßendothel erkranken lassen.

Eine Vielzahl von Faktoren sind beeinflussbar – vorbeugender Schutz!

  • Rauchen vermeiden
  • übermäßigen Alkoholkonsum vermeiden
  • Vermeidung von intensivem Sonnenlicht
  • Umweltverschmutzung
  • zu intensive körperliche Belastung
  • unausgewogene Ernährung
  • mentaler Stress

Die Augenheilkunde ist von dem demografischen Wandel besonders betroffen, da die Augenerkrankungen im Alter einen starken Anstieg zeigen, insbesondere die AMD (altersbedingte Maculadegeneration). Das Hauptcharakteristikum der AMD erstreckt sich auf eine Verschlechterung des zentralen Sehvermögens, hervorgerufen durch die Bildung kleinster Gefäßsprossungen.

Es gibt zwar antioxidative Schutzmechanismen, die jedoch einzeln nur wenig wirksam sind. So hält das Zell-Vitalstoff-Programm diese benötigten Bio-Energien als Synergie bereit, die von Millionen von Zellen in unserem Körper benötigt werden. Die meisten lebenswichtigen Zellvitalstoffe, um ein geregeltes und richtiges Zusammenspiel der Stoffwechselprozesse zu ermöglichen, kann der Körper nicht oder nur in begrenztem Umfang selbst produzieren.

Insbesondere in bestimmten Lebensstadien besteht für den Körper ein erhöhter Bedarf an Vitaminen und anderen Zell-Vitalstoff-Synergien.

Bezogen auf das Auge sind das:

    • für die Epithelzellen der Netzhaut

    Vitamin A, Lutein, Zeaxanthin, Carotinoide, Bioflavonoide

    • für die Blutgefäße der Augen

    Vitamine C, E, Arginin, Cystein, Liponsäure

    • gegen oxidativen Stress

    Vitamine A, C, E, Glutathion, Vitamine B1, B2, B6, Liponsäure (in Synergie)

    • Gesundheitsfördernde Wirkung haben auch die Carotinoide
    • Zellschutz-Synergien (Prävention)

    Vitamine C, A, Selen, Kollagen, Lysin, Prolin, Silicium, Omega-3-Fettsäuren

um nur einige zu nennen.

Es sollte sich jeder bewusst sein, eine gesunde Lebensführung zu bevorzugen und negative Faktoren s.o. soweit es geht vermeiden. Eine gesunde Ernährung spielt besonders in der Vorbeugung eine wichtige Rolle. So kann mit der Unterstützung von Zell-Vital-Stoffen der Körper seine Prozesse besser in der Balance halten. Fazit ist:

„Der Mensch ist gesünder und kann sein Leben besser meistern“