Betonkleckse auf der Hellersdorfer Straße

März/ April 2018

Betonkleckse auf der Fahrbahn
Bild: Rudolf Winterfeldt

Rudolf Winterfeldt

Die „Macher“ unseres Magazins „Spätlese“ trafen sich Anfang Dezember des vergangenen Jahres zu einem Besuch des Bezirksmuseums Marzahn-Hellersdorf um uns über die Entstehung und Entwicklung unseres Bezirkes zu informieren.

Frau Krömling vom Bezirksmuseum erläuterte uns in der Ausstellung die Geschichte unseres Bezirkes. Wir erlebten bei der Betrachtung der Bilder und Lesen der Dokumentationen in Gedanken die gesamte Phase der Entstehung unseres heutigen Bezirkes in dem wir leben.

Mein ältester Sohn, Berufsfeuerwehrmann, wohnt seit 1983 in Hellersdorf. Bei unseren Besuchen konnten wir das Wachsen des Bezirkes hautnah erleben. Den Bau des U-Bahn-Tunnels haben meine Frau und ich in offener Bauweise erlebt und ebenso auch die Bauentwicklung in Helle Mitte. Ein Erlebnis hatte ich Ende der 1980iger Jahre.

Wir hatten einen Besuch in Berlin geplant und fuhren mit unserem Trabbi in Richtung Berlin. In den vergangenen Jahren kamen wir über Grünau-Köpenick und Mahlsdorf nach Hellersdorf. Diesmal fuhren wir aber über Hönow. Der Weg weiter über Helle Mitte (hier war eine große Baustelle) und dann die Hellersdorfer Straße in Richtung Spreecenter, das es damals noch nicht gab.

An der Kreuzung Hellersdorfer Straße – Neue Grottkauer Straße – Feldberger Ring, stand vor mir in der linken Geradeausspur ein Betonmischfahrzeug. Die Ampel schaltet auf „Grün“ der Betonmischer fuhr an und kleckerte Beton auf die Fahrbahn. Mein schnelles Bremsen verhinderte, dass mein Trabbi mit Beton bekleckert wurde.

Bei unseren späteren Besuchen in Berlin stellten wir an dieser Kreuzung fest, dass die Betonkleckse immer noch da waren und erinnerten uns an die besagte Situation. Nun wohnen wir schon 20 Jahre selbst hier in Hellersdorf und die Kleckse sind immer noch auf der Fahrbahn zu sehen.

Diese Geschichte erzählte ich bei unserem Besuch im Bezirksmuseum und hatten die Lacher auf unserer Seite. Wenn Sie, liebe User, einmal diese Fahrbahn benutzen und die Betonkleckse sehen, wissen Sie jetzt, wie und wann sie entstanden sind.