Buchtipp: Geschichte der Kriminalpolizei in Berlin ab 1945

Buchtitel - Kriminalpolizei von 1945 bis zur Gegenwart
Bild: Polizei Berlin

Der Förderkreis Polizeihistorische Sammlung Berlin e.V. hat in Anknüpfung an das Buch über die Schutzpolizei „Berliner Polizei von 1945 bis zur Gegenwart“ (das leider bereits vergriffen ist) eine große Zahl aufschlussreicher Beiträge mit dem Schwerpunkt Kriminalpolizei zusammengetragen.

Die Einleitung mit einem Abriss über Gegenwart und Zukunft der Berliner Kriminalpolizei ist von Polizeipräsident Dieter Glietsch verfasst.

Landeskriminalpolizeidirektor Peter-Michael Haeberer (Leiter des Berliner Landeskriminalamtes) gibt einen Überblick über Entwicklung und Aufbau der Kripo.

Die historischen Betrachtungen, wissenschaftlichen Darstellungen und informativen Berichte aus der Praxis legen einen Grundstein für die Aufarbeitung von sechs Jahrzehnten Kriminalpolizeigeschichte.

Dabei werden herausragende Persönlichkeiten wie Wolfram Sangmeister vorgestellt, revolutionäre kriminaltechnische Entwicklungen wie die DNA-Analyse erläutert, kuriose und spektakuläre Fälle erzählt und Ereignisse von großer politischer Bedeutung wie der Bombenanschlag auf die Diskothek „La Belle“ im Jahr 1986 ins Gedächtnis gerufen.

Artikel über die Spaltung, die Arbeit in Ost und West und die Zusammenführung der Polizei vervollständigen den Band.

Das Buch, das eine wichtige Bestandsaufnahme der kriminalpolizeilichen Arbeit in Berlin seit dem 2. Weltkrieg bietet, kann für 19,80 Euro in der Polizeihistorischen Sammlung am Platz der Luftbrücke 6 erworben werden.