Tatverdächtiger nach Warenkreditbetrug festgenommen

Polizeimeldung vom 20.11.2019
Tempelhof-Schöneberg

Nr. 2771
Ein Polizeibeamter hat gestern Mittag in Schöneberg, während seiner Mittagspause einen 16-Jährigen nach dem Verdacht des Warenkreditbetruges festgenommen. Nach Angaben des Polizisten befand sich dieser gegen 12.30 Uhr in der Martin-Luther-Straße, als er bemerkte, wie zwei Jugendliche mehrere Pakete aus einer Packstation entnahmen, sich dabei auffällig umsahen, sofort die Verpackungen und Aufkleber entfernten und sich dann gemeinsam mit einem weiteren Jugendlichen und den Paketen bzw. deren Inhalt entfernten. Der Polizist entschied sich daraufhin die Personen zu überprüfen und folgte ihnen. In der Grunewaldstraße sprach er die Drei an und gab sich als Polizeibeamter zu erkennen. Zwei von ihnen flüchteten, dem Beamten gelang es jedoch den dritten, einen 16-Jährigen bis zum Eintreffen der Unterstützungskräfte festzuhalten. Die Ermittlungen ergaben, dass die Pakete offenbar unter Nennung falscher Personalien bestellt worden waren. Durchsuchungen an der Meldeanschrift des Jugendlichen führten zum Auffinden weiterer Beweismittel. Der 16-Jährige wurde im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen seinem Vater übergeben. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Warenkreditbetruges dauern an.