Geplante Bombenentschärfung am Montag - umfangreiche Absperr- und Evakuierungsmaßnahmen

Polizeimeldung vom 08.11.2019
Marzahn-Hellersdorf

Gemeinsame Meldung Polizei Berlin und Berliner Feuerwehr
Nr. 2670
Die Entschärfung der Weltkriegsbombe auf dem Gelände des Stadtguts Alt-Hellersdorf ist für Montagmittag geplant. Ab 9.30 Uhr beginnen die Absperr- und Evakuierungsmaßnahmen. Darüber hinaus wird eine Sicherheitszone eingerichtet, die folgende Straßenzüge umfassen wird:

Zossener Straße zwischen Alte Hellersdorfer Straße und Stendaler Straße (nördlich), Stendaler Straße zwischen Zossener Straße und Janusz-Korczak-Straße (östlich), Cottbusser Straße zwischen Janusz-Korczak-Straße und Alte Hellersdorfer Straße (südlich) sowie Alte Hellersdorfer Straße zwischen Cottbusser Straße und Zossener Straße (westlich).

Im Sperrkreis sind folgende, weitere Straßen betroffen:

Havelländer Ring, Kastanienallee, Straße Alt-Hellersdorf, Janusz-Korczak-Straße, Henny-Porten-Straße, Fritz-Lang-Straße, Alte Hellersdorfer Straße, Neuruppiner Straße, Senftenberger Straße und Kyritzer Straße.

Nähere Angaben finden Sie auf unserer Internetseite und auf der Internetseite des Bezirksamts Marzahn-Hellersdorf. Welche Bereiche von den Maßnahmen konkret betroffen sind, können Sie der interaktiven Karte der Berliner Feuerwehr entnehmen.

Vom Beginn der Einsatzmaßnahmen an wird der Twitter-Einsatzkanal der Polizei Berlin über den jeweils aktuellen Stand des Einsatzes rund um die Bombenentschärfung informieren.

Erstmeldung Nr. 2661 vom 7. November 2019: Weltkriegsbombe gefunden – Entschärfung am Montag
Eine heute Vormittag in Hellersdorf gefundene Weltkriegsbombe wird am kommenden Montag entschärft. Die Bombe war gegen 11 Uhr bei Bauarbeiten auf dem ehemaligen Gelände des Guts Hellersdorf entdeckt worden. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich um eine 250 kg schwere Fliegerbombe amerikanischer Bauart. Unsere Kriminaltechniker waren am Ort und stellten fest, dass der Zustand des Sprengkörpers sicher ist. Es besteht keine unmittelbare Gefahr. Aufgrund der notwendigen Planungen für die Entschärfung und wegen der erforderlichen Verfügbarkeit unterschiedlicher Fachkräfte wurde die Entscheidung getroffen, die Entschärfung in den Mittagsstunden des 11. November 2019 durchzuführen. Ziel ist es, eine Entschärfung der Bombe gefahrlos sicherzustellen und die unvermeidbaren Beeinträchtigungen gering zu halten.