Bei Überfall schwer verletzt

Polizeimeldung vom 14.10.2019
Neukölln

Nr. 2447
Bei einem Überfall heute früh in Neukölln wurde ein Mann schwer verletzt und wird derzeit in einem Krankenhaus stationär behandelt.
Bisherigen Erkenntnissen zufolge wurde der 25-Jährige von drei Männern gegen 3 Uhr in der Karl-Marx-Straße Ecke Schönstedtstraße in englischer Sprache gefragt, ob er Geld wechseln könne. Nachdem er sein Portemonnaie hervorgeholt hatte, habe ihm zunächst einer der Täter ins Gesicht geschlagen. Kurz darauf sollen alle drei Räuber auf den Mann eingeschlagen haben, bis er zu Boden ging. Dann sollen sie ihn mit den Füßen ins Gesicht getreten haben. Einer der Schläger soll im weiteren Verlauf einen Kleinpflasterstein in die Hand genommen und damit den am Boden liegenden Verletzten auf den Hinterkopf geschlagen haben. Dem 25-Jährigen gelang es, sich zu lösen und zu einem nahegelegenen Imbiss zu flüchten, von wo er die Polizei alarmierte. Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 54 nahmen die noch in der Nähe zum Tatort verweilenden Tatverdächtigen im Alter von 18, 23 sowie 25 Jahren fest und überstellten sie dem Raubkommissariat der Polizeidirektion 5. Im Nahbereich fanden die Einsatzkräfte das Portemonnaie des 25-Jährigen und übergaben es dem Verletzten, der von alarmierten Rettungskräften in das Krankenhaus gebracht wurde.