Raser stellt sich nach Verkehrsunfallflucht

Polizeimeldung vom 16.09.2019
Mitte

Nr. 2239
In den frühen Morgenstunden stellte sich heute ein Mann bei der Polizei, der eigenen Angaben zufolge an einem Verkehrsunfall in Mitte beteiligt und anschließend geflüchtet war. Bisherigen Ermittlungen zufolge war der 21-jährige Fahrer eines Mercedes Benz in der vergangenen Nacht gegen 23 Uhr mit sehr hoher Geschwindigkeit in der Karl-Marx-Allee über eine rote Ampel gefahren. Dabei soll er über den Fuß eines 38-Jährigen, der sein Fahrrad über den Fußgängerüberweg schob, gefahren sein. Der Radler erlitt leichte Verletzungen, die von einem Rettungssanitäter der Berliner Feuerwehr vor Ort behandelt wurden. Der Mercedes-Fahrer raste anschließend in Richtung Alexanderplatz davon. Polizeieinsatzkräfte fanden anschließend den Unfallwagen unweit des Unfallorts. Der Führerschein des 21-Jährigen und der Mercedes wurden beschlagnahmt. Der Verkehrsermittlungsdienst der Direktion 4 führt die Ermittlungen wegen des Verdachts des unbefugten Gebrauchs eines Kraftfahrzeugs, verbotenen Kraftfahrzeugrennens, Verkehrsunfalls mit verletzter Person und Unfallflucht.