Wohnmobil gestohlen - Festnahme

Polizeimeldung vom 15.09.2019
bundesweit

Berlin/Brandenburg
Nr. 2231
Polizisten nahmen gestern Abend einen Mann im Land Brandenburg fest, der im dringenden Verdacht steht, ein Wohnmobil in Berlin-Alt-Hohenschönhausen entwendet zu haben. Gegen 20.30 Uhr bemerkte ein 49-Jähriger, dass sein Wohnmobil, welches er zuletzt in der Große-Leege-Straße abgestellt hatte, nicht mehr da war. Er zeigte den Diebstahl anschließend bei der Polizei an. Die alarmierten Polizisten entdeckten das Gefährt der Marke Toth es Fiai im Bereich der Stendaler Straße Ecke Landsberger Chaussee und nahmen die Verfolgung auf. Auf Anhaltesignale reagierte der am Steuer sitzende Mann nicht und setzte seine Fahrt fort. An der Auffahrt Hönow fuhr er auf die Bundesautobahn. Die Beamten folgten dem mit überhöhter Geschwindigkeit fahrenden Wohnmobil. Auf Höhe der Storkower Straße, L 23, Anschlussstelle Storkow, Bundesautobahn 12 in Fahrtrichtung Polen geriet der Flüchtende auf die Mittelinsel und stieß gegen ein Verkehrsschild, wodurch er zum Stehen kam. Der Fahrer stieg aus und versuchte zu flüchten, was ihm jedoch nicht gelang, da er von den Polizisten gestellt und festgenommen wurde. Das Wohnmobil war durch den Unfall nicht mehr fahrfähig. Der 37-Jährige wurde durch den Unfall leicht verletzt. Die Polizeibeamten leisteten bis zum Eintreffen eines alarmierten Rettungswagens erste Hilfe. Dann kam der Festgenommene zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus und wurde anschließend für weitere Maßnahmen der Polizei Fürstenwalde überstellt. Der Mann ist wegen ähnlicher Delikte bereits einschlägig in Erscheinung getreten. Die weiteren Ermittlungen dauern an.