Filmvorführung mit anschließender Fragerunde gestört

Polizeimeldung vom 08.09.2019
Charlottenburg-Wilmersdorf

Nr. 2189
Mehrere Personen störten gestern Abend eine Fragerunde nach einer Filmvorführung in Charlottenburg. Nach dem Ende eines Dokumentarfilmes, der im Rahmen des „Seret International“ Film Festivals in einem Kino an der Kantstraße stattfand, sollte eine Fragerunde mit dem Regisseur des Filmes stattfinden. Kurz nach dem Beginn der Runde gegen 21.45 Uhr soll ein 42-Jähriger die Veranstaltung durch lautes Geschrei gestört haben. Gleichzeitig stellten ein weiterer 42-Jähriger und ein Unbekannter sich vor die Leinwand und hielten dort ein Transparent hoch. Die geplante Fragerunde konnte aufgrund der Störung nicht stattfinden. Die 62-jährige Veranstalterin forderte die drei Männer auf, die Veranstaltung zu verlassen. Dieser Aufforderung kamen die sie jedoch nicht nach, woraufhin ein 54-jähriger Hausrechtsinhaber versuchte, die mutmaßlichen Störer aus dem Saal zu drängen. Dabei soll er den 42-jährigen, der anfangs durch lautes Geschrei die Veranstaltung gestört haben soll, gestoßen haben, sodass dieser stürzte. Im weiteren Verlauf soll er auch eine 29-Jährige und eine 32-Jährige geschlagen haben, wie diese den eingetroffenen Einsatzkräften später anzeigten. Nach einer Personalienfeststellung und Anzeigenaufnahme wurden alle Beteiligten am Ort entlassen.