Spielstätten kontrolliert

Polizeimeldung vom 28.08.2019
bezirksübergreifend

Charlottenburg-Wilmersdorf/Friedrichshain-Kreuzberg/Lichtenberg /Marzahn-Hellersdorf/Mitte/Spandau/Tempelhof-Schöneberg/Treptow-Köpenick
Nr. 2093
In mehreren Berliner Bezirken wurden gestern Spielstätten kontrolliert. Gemeinsam mit Mitarbeitenden der Steuerfahndung Berlin, der Vergnügungssteuerstelle des Finanzamtes Wedding, der Ordnungsämter Tempelhof-Schöneberg, Lichtenberg-Hohenschönhausen, Marzahn-Hellersdorf und Spandau führte das LKA 33 mit Unterstützung von Kolleginnen und Kollegen einer Einsatzhundertschaft in den Stadt- bzw. Ortsteilen Charlottenburg, Wilmersdorf, Friedrichshain, Neu-Hohenschönhausen, Marzahn, Mahlsdorf, Gesundbrunnen, Spandau, Schöneberg und Oberschönweide gewerberechtliche Kontrollen in insgesamt 25 Spielstätten durch. Knapp 60 Kräfte kontrollierten in der Zeit von 11 bis 17 Uhr vier Spielhallen, fünf Wettbüros und 16 Gaststätten. Unter den 25 überprüften Objekten waren nur fünf Betriebe ohne Beanstandungen, so dass eine sehr hohe Beanstandungsquote von 80 % vorlag. In zwölf Fällen wurden Strafanzeigen wegen des unerlaubten Veranstaltens eines Glücksspiels gefertigt, da nicht genehmigte, betriebsbereite Sportwettgeräte und Spielgeräte ohne Bauartzulassung aufgestellt waren. Sechs Fun-Games und zwei Wettautomaten wurden beschlagnahmt. Darüber hinaus wurden insgesamt 28 gewerberechtliche Verstöße festgestellt und entsprechende Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt. Unter anderem war die Software von Geldspielgeräten abgelaufen, die ständige Aufsichtsperson in einer Spielhalle war nicht anwesend oder die Spielhautomaten waren nicht ordnungsgemäß beschriftet.