Nach Flucht - 15-Jähriger baut Verkehrsunfall

Polizeimeldung vom 19.07.2019
Tempelhof-Schöneberg

Nr. 1760
Bei dem Versuch, sich einer Polizeikontrolle zu entziehen, verunglückte ein 15- Jähriger mit einem Mietauto in Tempelhof. Gegen 20.30 Uhr bemerkten Beamte des Landeskriminalamtes das Carsharing-Fahrzeug mit überhöhter Geschwindigkeit auf der BAB 100 im Tunnel Innsbrucker Platz in Fahrtrichtung Nord und wollten dieses mit ihrem Zivilfahrzeug stoppen. Der Fahrer des Mercedes beschleunigte jedoch und missachtete fortwährend die Anhaltesignale der Beamten. Nach der Abfahrt Schmargendorf hatte er sein Auto gewendet und war erneut auf die BAB 100, diesmal in Fahrtrichtung Süd, gefahren. Auf der weiteren Strecke wechselte er mehrfach zwischen anderen fahrenden Autos die Fahrstreifen. Er verließ an der Abfahrt Alboinstraße die Autobahn und setzte seine Fahrt Richtung Süd über die Schöneberger Straße fort. Hierbei missachtete er mehrere rote Ampeln. Zwei vorfahrtberechtigte Motorradfahrer konnten nur durch eine Gefahrenbremsung eine Kollision vermeiden. Die Flucht endete bei dem Versuch, von der Germaniastraße nach links in die Komturstraße einbiegen zu wollen. Er verlor die Kontrolle über den Wagen und prallte gegen einen Ampelmast. Zeugenaussagen zufolge sollen hier fünf Personen aus dem Fahrzeug gestiegen und geflüchtet sein. Die Polizisten nahmen einen 15-Jährigen, den sie zuvor bei der Verfolgung als Fahrer erkannt hatten, im Nahbereich fest. Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Der jugendliche, nicht alkoholisierte Autofahrer blieb unverletzt und wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen dem Erziehungsberechtigten übergeben. Die Ermittlungen dauern an.