Polizist außer Dienst stoppt betrunkenen Autofahrer

Polizeimeldung vom 26.06.2019
Pankow

Nr. 1541
Ein Polizeibeamter wurde in der vergangenen Nacht in Karow auf einen betrunkenen Autofahrer aufmerksam und stoppte ihn. Nach Angaben des Polizisten sei er gegen 2.20 Uhr nach Dienstende auf dem Weg nach Hause gewesen, als ihm in der Bucher Chaussee ein Ford. der eigentlich hätte warten müssen, seitlich fast in den Wagen fuhr. Der Polizist konnte einen Zusammenstoß nur durch eine Gefahrenbremsung verhindern. Der Fahrer des Ford habe dann seine Geschwindigkeit erhöht und sei in „Schlangenlinien“ davon gefahren. Der Polizist war dem Fahrer gefolgt und konnte weiter beobachten, dass der Mann eine sehr auffällige und unsicher wirkende Fahrweise hatte, so dass sich der Beamte in der Wolfgang-Heinz-Straße mit seinem privaten Pkw neben den Ford stellte, sich als Polizeibeamter auswies und dem Fahrer mitteilte anzuhalten. Dem kam der Mann zunächst nach, stieg dann jedoch gleichzeitig mit dem Polizisten aus und wollte sich zu Fuß entfernen. Als wenig später zur Unterstützung angeforderte Polizeikräfte eintrafen, behauptete er, nicht gefahren zu sein und gar kein Auto zu besitzen.
Den Schlüssel des Wagens hatte er zwischenzeitlich in der Nähe abgelegt. Eine freiwillige Atemalkoholmessung ergab einen Wert von rund 2,2 Promille. Eine Überprüfung ergab, dass der 29-Jährige gar nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Zudem wusste der Halter des Ford nach eigenen Angaben nicht, dass sein Fahrzeug von dem 29-Jährigen genutzt wurde.
Die Polizeikräfte brachten ihn in ein Polizeigewahrsam, wo ihm Blut abgenommen wurde. Anschließend konnte er seinen Weg fortsetzen. Die Ermittlungen dauern an.