Polizeilicher Staatsschutz ermittelt nach Beleidigungen

Polizeimeldung vom 15.06.2019
bezirksübergreifend

Treptow-Köpenick/Lichtenberg
Nach Beleidigungen mit fremdenfeindlichen Hintergründen in Friedrichshagen und in Alt-Hohenschönhausen ermittelt der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin.

Nr. 1442
Nach bisherigen Erkenntnissen ging eine 40-Jährige gestern Nachmittag, gegen 16.30 Uhr, vor einem Supermarkt in der Bölschestraße in Friedrichshagen an einem Mann vorbei, der sie dann fremdenfeindlich beschimpft haben soll. Die Frau lief daraufhin in das Geschäft und der Marktleiter alarmierte die Polizei. Einsatzkräfte nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest, ermittelten den Sachverhalt und entließen den 55-Jährigen nach Personalienfeststellung am Ort.

Nr. 1443
Am gestrigen Abend, gegen 20.10 Uhr, waren ersten Ermittlungen zufolge eine 38-Jährige und eine 37-Jährige mit ihren Kindern in der Gehrenseestraße unterwegs, als ein Hund zu ihnen gelaufen kam und die 38-Jährige angebellt haben soll. Aus Angst und zum Schutz hielt sie eine Tüte zwischen den Hund und sich. Daraufhin lief der Hund zu seiner Besitzerin zurück. Die 42-Jährige saß gemeinsam mit einer 53-Jährigen vor einem Imbiss. Als die beiden jüngeren Frauen mit den Kindern dann an den älteren Frauen vor dem Imbiss vorbeiliefen, soll die 53-Jährige die 38-Jährige, die 37-Jährige und die Kinder fremdenfeindlich beleidigt haben. Die Frauen gingen dann zu einer in der Nähe befindlichen Straßenbahnhaltestelle und alarmierten die Polizei. Es wurden die Personalien aller Beteiligten aufgenommen. Eine bei der Tatverdächtigen durchgeführte Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von rund 2,2 Promille. Die 53-Jährige wurde in ein Polizeigewahrsam gebracht und nach erkennungsdienstlicher Behandlung entlassen.