Mutmaßlicher Kioskeinbrecher verletzt Polizist

Polizeimeldung vom 10.06.2019
Neukölln

Nr. 1396
Ein Polizist ist in der vergangenen Nacht in Neukölln von einem mutmaßlichen Einbrecher verletzt worden. Der Polizist und sein Kollege erhielten gegen 1.45 Uhr den Auftrag, zu einem gegenwärtigen Einbruch in einen Zeitungsladen in der Grenzallee zu fahren. Am Ort eingetroffen sahen die Polizisten einen Mann, der vor dem Eingang des Geschäfts hockte und wohl versuchte in dieses zu gelangen, und einen weiteren, der offenbar Schmiere stand. Als die Männer den Funkwagen erblickten, liefen diese sofort in Richtung Sonnenallee los. An der Sonnenallee trennten sich die beiden Verdächtigen und die Beamten liefen dem Mann hinterher, der zuvor vor der Tür gehockt hatte. Dieser flüchtete durch eine Grünanlage in die Aronsstraße. Dort holten die Beamten den Flüchtenden ein und der später angegriffene Polizist versuchte, den Tatverdächtigen zu Boden zu bringen. Dagegen wehrte sich dieser und schlug dem Polizisten unter anderem mit der Faust ins Gesicht. Gemeinsam mit seinem Kollegen gelang es ihm dann den Tatverdächtigen zu Boden zu bringen und ihm eine Handfessel anzulegen. Der Festgenommene im Alter von 47 Jahren wurde in ein Polizeigewahrsam gebracht, erkennungsdienstlich behandelt und anschließend für die Kriminalpolizei der Direktion 5 eingeliefert. Der Polizist musste mit Arm- und Kopfverletzungen seinen Dienst beenden.