Echte Polizisten nehmen falschen Kollegen fest

Polizeimeldung vom 30.05.2019
Marzahn-Hellersdorf

Nr. 1288
Gestern Mittag haben Zivilfahnder in Prenzlauer Berg einen falschen Polizisten vorläufig festgenommen. Nach bisherigen Erkenntnissen kehrte eine 85-Jährige gegen 13 Uhr in ihr Wohnhaus in der Luise-Zietz-Straße zurück. Als die Tür zugefallen war, klopft es an dieser und sie ließ einen Mann in den Hausflur. Kurz darauf soll dieser die Seniorin angesprochen haben. Er soll sich als Polizist ausgegeben haben und gab an, dass er nach einer Festnahme von Dieben in die Wohnung der 85-Jährigen schauen müsste, ob alles in Ordnung sei. Daraufhin begab sie sich gemeinsam mit dem angeblichen Polizisten zu ihrer Wohnung. Auf dem Weg nach oben zeigte der Mann ihr noch ein Lederetui mit der Aufschrift Polizei. In der Wohnung soll er sich dann von der Frau ihre Geldverstecke zeigen lassen haben. Anschließend verabschiedete er sich und gab an, dass er in etwa einer halben Stunde mit einem Kollegen wieder kommen würde. Anschließend begab sich die Seniorin zu ihrer Nachbarin, um sie auch vor den angeblich festgenommenen Dieben zu warnen. Der 69-Jährigen kam dies jedoch verdächtig vor und sie alarmierte die Polizei. Gemeinsam mit den Einsatzkräften kontrollierte die Seniorin dann die Verstecke und stellte fest, dass der Mann offenbar Geld und Sparbuch entwendet hatte.

Der falsche Polizist soll mit einem weißen Mercedes unterwegs gewesen sein, den Zivilfahnder kurz darauf feststellten. Sie stoppten den Wagen und nahmen den falschen Polizisten sowie seine Begleiterin vorläufig fest. Bei ihm entdeckten sie Geld, das Sparbuch der bestohlenen Seniorin und nachgemachte Polizeiausweise. Der Festgenommene im Alter von 41 Jahren und die 20 Jahre alte Frau wurden dem Fachkommissariat für Trickdiebstahl beim Landeskriminalamt Berlin übergeben und erkennungsdienstlich behandelt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden entlassen.

Ausweis der Schutzpolizei

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei:
Echte Polizistinnen und Polizisten kommen nie zu Ihnen nach Hause, um Geld- oder Wertgegenstände in Sicherheit zu bringen oder nach den Verstecken zu fragen und sich diese zeigen zu lassen.

Ausweis der Kriminalpolizei

Die Fachdienststelle im Landeskriminalamt rät:
  • Bewahren Sie keine Wertgegenstände oder größeren Geldbeträge zu Hause auf!
  • Lassen Sie nie fremde Personen in Ihre Wohnung!
  • Ziehen Sie bei Bedarf Personen Ihres Vertrauens (zum Beispiel Nachbarn, Hausmeister) hinzu!

Dienstausweis der Angestellten

  • Lassen Sie sich von Polizistinnen und/oder Polizisten die Ausweise zeigen! Wie diese aussehen, sehen Sie hier und auf unserer Internetseite!
  • Rufen Sie im Zweifel sofort den Polizeinotruf 110 an!

Dienstausweis für Verwaltungsbeamte

Die Ansprechpartner für Seniorensicherheit des Landeskriminalamtes sind für weitere Fragen telefonisch unter der Rufnummer (030) 4664-979222 erreichbar. Einmal monatlich werden am Columbiadamm 4 in Tempelhof (U-Bahnhof Platz der Luftbrücke) Informationsveranstaltungen durchgeführt, die mit vorheriger Anmeldung besucht werden können.

Dienstausweis der Auszubildenden

Hinweise, wie Sie sich vor falschen Polizeibeamten schützen können, finden Sie im Internet auf der Seite der Polizeilichen Kriminalprävention.