Mit 222 Sachen unterwegs

Polizeimeldung vom 25.05.2019
bezirksübergreifend

Charlottenburg-Wilmersdorf/Mitte
Nr. 1241
Mit rasender Geschwindigkeit war in der vergangenen Nacht ein Autofahrer auf der Stadtautobahn A 100 unterwegs. Eine uniformierte Streife der Autobahnpolizei führte die Geschwindigkeitsmessung bei dem BMW der 3er-Reihe durch. Der Autofahrer befuhr gegen 2.45 Uhr die A 100 zwischen den Anschlussstellen Jakob-Kaiser-Platz und Beusselstraße und beschleunigte den Pkw bis auf eine vorwerfbare Geschwindigkeit von 222 km/h. Somit war er 142 km/h schneller als die erlaubten 80 km/h in diesem Bereich. Im weiteren Verlauf befuhr er die Seestraße mit einer vorwerfbaren Geschwindigkeit von 107 km/h, bei erlaubten 50 km/h.
Die Polizeibeamten stoppten den jungen Mann in der Seestraße in Wedding. Den 20-Jährigen Fahrer erwartet nun mindestens ein dreimonatiges Fahrverbot nebst zwei Flensburg-Punkten und ein Bußgeld von 680 Euro. Nach seinen eigenen Angaben wurde die Probezeit seines Führerscheins bereits wegen vorangegangenen Geschwindigkeitsverstößen verlängert. Mit diesem Hintergrund dürfte die Strafe für den jungen Mann deutlich höher ausfallen.