Versuchter Totschlag in Gesundbrunnen - 8. Mordkommission sucht Zeugen

Polizeimeldung vom 14.06.2019
Mitte

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin
Nr. 1435
Nach einem Angriff auf den 17-Jährigen in Gesundbrunnen vom 24. Mai 2019 bittet die 8. Mordkommission um Mithilfe. Sie sucht Zeugen und konkret nach den Personen, die dem Jugendlichen zur Hilfe eilten und sich um ihn bis zum Eintreffen alarmierter Rettungskräfte kümmerten. Bei dem Angriff gegen 17.10 Uhr auf dem Gehweg in der Koloniestraße 35a, in der Nähe des Spätkaufs „Perle“, erlitt der 17-Jährige schwere Stichverletzungen. Nur aufgrund des schnellen Eingreifens von Passanten überlebte der Jugendliche. Alarmierte Polizisten nahmen noch in der Nähe zwei tatverdächtige 15-Jährige fest. Einer der beiden, ein Intensivtäter, befindet sich derzeit in Untersuchungshaft. Sein 15-jähriger Begleiter wurde nach der Festnahme und den damaligen polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Die Ermittler der 8. Mordkommission haben folgende Fragen:

  • Wer hat am Freitag, den 24. Mai 2019, zwischen 17 und 17.15 Uhr die Auseinandersetzung und/oder deren Entstehung beobachtet?
  • Wer hat bei dem verletzten Jugendlichen Erste Hilfe geleistet und hatte noch keinen Kontakt mit den Ermittlern der 8. Mordkommission?
  • Wer kann sonstige Hinweise zum Tatgeschehen geben und hat sich noch nicht mit der Polizei in Verbindung gesetzt?

Hinweise nimmt die 8. Mordkommission in der Keithstraße 30 in Berlin-Tiergarten unter der Rufnummer (030) 4664-911888, per E-Mail oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Polizeimeldung Nr. 1233 vom 25. Mai 2019: Festnahmen nach Auseinandersetzung
Passanten alarmierten gestern Nachmittag die Polizei und Feuerwehr nach Gesundbrunnen. Nach den bisherigen Erkenntnissen und Angaben von Zeugen kam es gestern gegen 17 Uhr, aus bisher unbekannten Gründen, zu einem Streit zwischen einem 17-Jährigen und zwei 15-Jährigen auf dem Gehweg der Koloniestraße. Dabei erlitt der 17-Jährige Stichverletzungen im Oberkörper. Rettungskräfte brachten den schwer verletzten jungen Mann in ein Krankenhaus, wo er operiert werden musste. Lebensgefahr besteht dem Vernehmen nach nicht. In unmittelbarer Nähe des Tatortes nahmen Polizisten die beiden Tatverdächtigen fest. Die Ermittlungen dauern an.