Autofahrer verursacht mehrere Verkehrsunfälle

Polizeimeldung vom 23.05.2019
bezirksübergreifend

Pankow/Mitte/Friedrichshain-Kreuzberg
Nr. 1223
Derzeit noch unklar ist, warum ein Autofahrer heute Vormittag Verkehrsunfälle in Kreuzberg, Mitte und Prenzlauer Berg verursacht hat, bei denen eine Autofahrerin schwer und ein Motorradfahrer leicht verletzt wurden. Der 55-jährige Fahrer eines Mazda fuhr zunächst auf dem Tempelhofer Ufer in Richtung Möckernstraße. Kurz nach 11 Uhr fuhr der Mann aus bislang noch ungeklärter Ursache auf einen vor ihm fahrenden Motorradfahrer im Alter von 60 Jahren auf. Dieser stürzte und zog sich die Verletzungen zu. Der Autofahrer fuhr weiter ohne sich um den gestürzten Mann zu kümmern. Im weiteren Verlauf seiner Fahrt fuhr der 55-Jährige in der Otto-Braun-Straße in Richtung Greifswalder Straße. In die Kreuzungsbereich Otto-Braun-Straße Ecke Mollstraße stieß der Fahrer gegen einen in der Linksabbiegerspur stehenden Kia, dessen Fahrer nach links in Otto-Braun-Straße in Richtung Alexanderplatz abbiegen wollte. Durch den Unfall wurde ein weiterer, ebenfalls in der Linksabbiegerspur stehender Audi beschädigt. Zeugenaussagen zufolge soll der Mazda-Fahrer weitergefahren und hierbei einen Mopedfahrer im Alter von 41 Jahren touchiert haben. Der blieb glücklicherweise unverletzt. In der Greifswalder Straße geriet der 55-Jährige mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten Pkw und fuhr in Richtung Danziger Straße weiter. Gegen 11.30 Uhr soll er dann ungebremst auf einen verkehrsbedingt wartenden Pkw einer 41-jährigen VW-Fahrerin aufgefahren sein. Durch die Wucht des Aufpralls wurden vier weitere Autos beschädigt, deren Fahrer allesamt dort warteten. Ein 31-jähriger Fahrer eines Jeep, der dem Flüchtenden bereits seit der Mollstraße hinterherfuhr, stellte seinen Pkw vor den des 55-Jährigen und leistete zunächst der Schwerverletzten Erste Hilfe. Der Mazda-Fahrer stieß kurz darauf gegen den Jeep des 31-Jährigen und blieb letztlich bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeikräfte im Fahrzeug sitzen. Er kam wegen einer Blutentnahme zu einer Polizeidienststelle. Die Ermittlungen zu den Gründen des Fahrverhaltens des 55-Jährigen dauern an. Das Ergebnis der Blutuntersuchung steht derzeit noch aus. Die 41-jährige VW-Fahrerin kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 1 führt die Ermittlungen.