Nach Streit mit Waffe gedroht – Besuch vom SEK bekommen

Polizeimeldung vom 18.05.2019
Lichtenberg

Nr. 1174
„Besuch“ von der Polizei bekam in der vergangene Nacht ein 31-Jähriger in Friedrichsfelde, nachdem er zuvor in einer Bar mit einer Waffe gedroht hatte. Zeugen hatten gegen 21.45 Uhr die Polizei verständigt und angegeben, der 31-Jährige sei in einer Bar in der Straße Alt-Friedrichsfelde mit einem anderen Gast in Streit geraten und habe diesen dann mit einer Schusswaffe bedroht. Er war dann jedoch noch vor Eintreffen der Polizei geflüchtet. Durch Zeugenaussagen konnten die Personalien des Tatverdächtigen ermittelt und ein Durchsuchungsbeschluss erwirkt werden. Gegen 0.30 Uhr drangen daraufhin Beamte des Spezialeinsatzkommandos in die Wohnung in der Straße Alt-Friedrichsfelde ein. Bei der anschließenden Durchsuchung fanden Polizisten mehrere erlaubnisfreie und verbotene Waffen wie z.B. Einhandmesser, einen Schlagring, einen Teleskopschlagstock und einen Elektroschocker. Zudem fanden sie Munition für eine PTB-Waffe und eine kleine Cannabisplantage sowie Betäubungsmittel. Alle Gegenstände wurden beschlagnahmt. Der 31-Jährige wurde in einem Polizeigewahrsam erkennungsdienstlich behandelt und anschließend wieder entlassen. Die Ermittlungen wegen Bedrohung, sowie Verstößen gegen das Betäubungsmittel- und das Waffengesetz dauern an.