Nach Raub – Zeugen gesucht

Polizeimeldung vom 13.03.2019
Mitte

Nr. 0604
Zu einem Raub, der sich gestern gegen 3.30 Uhr am S-Bahnhof Tiergarten ereignete, suchen die Ermittler nun Zeugen.

Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben:

  • 40 bis 45 Jahre alt
  • 175 bis 180 cm groß
  • schlanke Statur
  • schwarze, kurze Haare
  • hatte vermutlich eine Augenfehlstellung (Schielen)

Der Tatverdächtige soll vorab am S-Bahnhof am Fahrradstellplatz an den Fahrrädern randaliert haben. Dabei sei er von zwei Männern beobachtet worden und habe anschließend den älteren der beiden Zeugen belästigt bzw. beleidigt.

Die Ermittler fragen:

  • Wer hat die Tat bzw. das Verhalten an den Fahrrädern beobachtet und kann Hinweise dazu geben?
  • Wer hat die Flucht des Tatverdächtigen beobachtet?
  • Wem ist der Tatverdächtige in Tatortnähe durch sein aggressives Verhalten aufgefallen?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Direktion 3, Perleberger Straße 61a in 10559 Berlin-Moabit unter der Rufnummer (030) 4664-373100 oder unter (030) 4664-371100, per Fax (030) 4664-373199, die Internetwache https://www.internetwache-polizei-berlin.de/ oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Erstmeldung Nr. 0595 vom 12. März 2019: Rucksack geraubt – Mann schwer verletzt
Nach einer mutmaßlichen Raubtat heute früh im Hansaviertel wurde ein 48-Jähriger schwer verletzt. Seinen Aussagen zufolge wurde er gegen 3.30 Uhr auf dem Bahnsteig des S-Bahnhofes Tiergarten von einem ihm Unbekannten verfolgt. Dieser soll ihn ergriffen und geschlagen haben. Anschließend floh der Räuber mit dem Rucksack samt Inhalt zu Fuß in unbekannte Richtung. Der Beraubte begab sich zur Rezeption eines nahegelegenen Hotels. Angestellte des Hotels haben dann Polizei und Feuerwehr alarmiert. Rettungskräfte brachten den Überfallenen mit schweren Kopf und Rumpfverletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Das zuständige Raubkommissariat der Polizeidirektion 3 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.