Spielstätten und Cafés kontrolliert

Polizeimeldung vom 19.01.2019
Mitte

Nr. 0160
Gestern Nachmittag bis in die vergangene Nacht hinein kontrollierten Einsatzkräfte mehrere Lokalitäten in Gesundbrunnen. In enger Zusammenarbeit mit Mitarbeitern des Bezirksamtes Mitte und des Hauptzollamtes Berlin begingen die Polizisten von 16 bis 23.30 Uhr insgesamt acht Spielstätten und Lokale unter anderem in der Kolonie- und Exerzierstraße. Ihr Hauptaugenmerk galt hier der Einhaltung der gewerberechtlichen Vorschriften und des Jugendschutzgesetzes. Insgesamt stellten die Mitarbeiter diverse Verstöße, unter anderem gegen die Spielstättenverordnung, das Nichtraucherschutzgesetz, die Preisangabenverordnung und das Jugendschutzgesetz, fest. In zwei Spielstätten mussten sechs Automaten aufgrund von Unregelmäßigkeiten vorübergehend stillgelegt werden. Da in einem weiteren Lokal mehrere Mengen an Rauschgift gefunden und beschlagnahmt wurden, durchsuchten die Beamten auf richterlichen Beschluss hin die Wohnanschrift eines 23-jährigen Gastes, der sich zuvor als Besitzer des Fundes ausgegeben hatte. Der 23-Jährige wurde festgenommen und nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Gaststätte wurde im Anschluss bis auf Weiteres geschlossen.
Ein Gewerbebetrieb musste aufgrund erhöhter, gesundheitsgefährdender Kohlenmonoxid-Werte geräumt und durch die Berliner Feuerwehr belüftet werden. Diese erhöhten Werte wurden durch das Rauchen von Shisha-Tabak und eine offenbar nicht zugelassene Feuerungsstätte verursacht. Die weitere Nutzung wurde untersagt, der betroffene Raum amtlich versiegelt und der zuständige Bezirksschornsteinfeger informiert.
In einer Lokalität in der Koloniestraße entdeckten die Mitarbeiter des Hauptzollamtes Berlin zwei illegal Beschäftigte, auf die und deren Arbeitgeber folgen nun Anzeigen wegen des Verdachts der Schwarzarbeit.